Batterie

Alles rund um Technik, Mechanik, Elektronik des Land Cruisers.
Nordlicht
Beiträge: 30
Registriert: 30. Nov 2019, 13:10
Fahrzeug: LC 150/ Volvo 240 gl / CAT 301,7 D / Unsin Tandem 3 Seitenkipper

Re: Batterie

Beitrag von Nordlicht »

20210220_160714_resized.jpg
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

Moin,
wirst Du nur mit dem Pluspol rüber gehen oder auch mit der Masse, da Du von zwei Leitungen geschrieben hattest? Du tauscht auch die quasi neue mitgelieferte Batterie mit aus, warum?

Gruß in die Nachbarschaft!
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Nordlicht
Beiträge: 30
Registriert: 30. Nov 2019, 13:10
Fahrzeug: LC 150/ Volvo 240 gl / CAT 301,7 D / Unsin Tandem 3 Seitenkipper

Re: Batterie

Beitrag von Nordlicht »

Guten Abend,

ja genau, ich ziehe auch ein Massekabel und verbinde beide Minuspole, ist etwas einfacher vom Aufbau als das Originale Masseband zu montieren.
Ich tausche die originale Batterie aus um insgesamt eine höhere Amperezahl zu haben, desweiteren habe ich die Toyota Batterie an einen Kollegen für sein ebenfals Japanischen Geländewagen verkauft. :)
Ich hatte auch noch vergessen zu schreiben das zwischen der 2. Batterie und dem Verbindungskabel für die Pluspole eine Sicherung montiert wird.
Bei der ersten Batterie versuche ich das Verbindungskabel an die originale Sicherung die unter der Schutzkappe am Pluspol sitzt anzuschließen, sollte es mir nicht gelingen, wird dort ebenfalls eine separate Sicherung montiert.

Und die richte Benennung Querschnittsgröße der verwendeten Kabel lautet natürlich 50 Quadrat bzw. 35 Quadrat :wink:

Viele Grüße zurück
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

Moin,

vielen Dank für die Infos. Hast Du auch ein Foto von dem originalen Batterieträger gemacht? Mir ist aufgefallen, dass der ja scheinbar allseitig Kanten hat - genau so wie Deine neuen Träger ja auch hatten, bevor Du sie gekürzt hattest. Gibt es Fotos von der montierten Grundplatte (alt und/oder neu)?
Mit wieviel Ampere willst Du die Plusleitung absichern? Es ist ja doch beim Starten einiges an Stromfluss zu erwarten!?
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

ERGÄNZUNG:

Ich habe gerade noch mal selbst nachgesehen: Die zwei Sicherungen am Pluspol sind 70A und 250A. Jedoch ist in der Mitte noch ein ungesicherter(?) Abgang, der evtl. für den Anlasser sein dürfte. Ansonsten könnte der 250A-Abgang der Anlasser sein und der ungesicherte in den dahinter liegenden Sicherungskasten führen... Bin nicht sicher ob 250A für einen Anlasser reichen.

Von daher mal die Frage an die Elektriker hier: Wie hoch müsste man eine zweite, parallele Batterie überhaupt absichern, damit der Anlasserstrom (was zieht denn der?) regulär durchgeht und bei einem evtl. Kabelbruch trotzdem Schutz besteht? Und wenn das Sinn machen soll, dann müsste man die Leitung ja auch direkt an beiden Batterien absichern, sonst kann man es ja auch gleich ganz lassen oder?
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Nordlicht
Beiträge: 30
Registriert: 30. Nov 2019, 13:10
Fahrzeug: LC 150/ Volvo 240 gl / CAT 301,7 D / Unsin Tandem 3 Seitenkipper

Re: Batterie

Beitrag von Nordlicht »

Guten Abend,
klar, werde weitere Bilder machen wenn es weiter geht :) .

Genau, die Platten sind alle gekantet am Rand. Die zugekauften größeren Platten habe ich einseitig abgeschnitten, danach neu lackiert.

Ich habe zusätzlich zum Kostenvoranschlag noch eine Teileliste sowie bebilderte Auszüge aus dem Toyota Teilekatalog bekommen, demnach sind auf beiden Seiten des originalen 35 Quadrat starken Verbindungskabels keine Sicherung vorgesehen.

Ich werde erst mal mit 400 Ampere Sicherungen für die 2 Batterie arbeiten.
Ob es langt, weiß ich noch nicht.

Beispielsweise bei einer Last von 3000 Ampere:
Ampere ist Watt geteilt durch Volt.In diesem Fall 3000 Watt geteilt durch 12Volt ist 250 Ampere. 

Nun gibt es natürlich noch die Spannungspitzen beim andrehen des Anlasser, wieviel kW der Anlasser des Toyota hat, weiß ich zur Zeit ebenfalls nicht.

Anderseits wird die Last auf 2 Batterien verteilt......
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

Nochmals vielen Dank für die Schilderungen Deiner Erfahrungen und Bemühungen. Das Angebot bei Toyota muss ja ganz schön happig gewesen sein, wenn Du lieber so viel selber bastelst. Könntest Du die Auszüge aus dem Teilekatalog zur Verfügung stellen? Das würde sicherlich vielen hier nutzen und wir müssten nicht alle unsere Händler auch noch belästigen... ;-)

Gerade Verkabelung von großen Querschnitten ist so eine Sache ohne die erforderlichen Werkzeuge zum crimpen, die man also auch noch kaufen müsste. Allerdings habe ich eine Firma gesehen, die vorkonfektionierte Kabel mit und ohne alle möglichen Enden herstellt (also z.B. mit Batteriepolklemme auf einer Seite und Ringöse auf der anderen usw...). Preis ist natürlich auch da vorhanden, aber was soll denn z.B. das Plus-Kabel mit den Anschlüssen bei Toyota kosten? Was wollen die für die zweite Batterieplatte haben (ist ja nur Plastik)? Wenn die Sachen enorm teuer sind, würde ich es mir direkt sparen ein eigenes Angebot bei meinem Händler einzuholen. Im Netz kriegt man eine brauchbare Lösung in 50mm² für ca. 50 bis 60 Euro (bei ca. 1,5m Kabel und mit Ringöse auf der einen und Polklemme auf der anderen Seite). Bei der Masseverbindung kann man noch etwas sparen (Kosten ca. 45€), wenn man direkt am zweiten Batterieplatz auf die Rahmen geht (dort sind unten ja schon Massepunkte vorhanden und man käme mit ca. 50cm Länge dicke hin).

Ich habe mir den Toyota Plus-Pol mit Sicherungen mal genau angesehen und die Aussparung in der Polabdeckung zur Zweitbatterie ist ja sogar schon vorhanden. Wenn das passen soll, dann können die eigenentlich damit nur auf die zentrale Schraube gehen, womit der ganze Träger an der Polklemme fest ist (M8 oder M10 - habe nicht nachgemessen). Wenn die auf die abgesicherten Kontakte gehen, würde die Kappe nicht mehr passen - das Kabel mit 50mm² wäre immerhin ca 1,3cm dick (ein 35mm² immerhin noch gut 1cm). Wenn Toyota das ohne Absicherung baut, dann muss das legal sein (also TÜV-konform). Die beiden Batterien sind ja auch nicht ewig voneinander entfernt und beide im Motorraum. Wäre eine Absicherung nötig, müsste man das direkt an beiden Energiequellen machen, da ansonsten einem Kurzschluss mit Brand des Fahrzeugs Tür und Tor geöffnet wäre. Zwei dicke Sicherungen mit den Haltern kosten auch nochmal. Außerdem müsste man dann die Kabel mit weiteren Schraubösen stückeln... es kommt Eins zum Anderen.
Pluspol original Toyota
Pluspol original Toyota

Für Interessierte zum Thema Batterieabmessungen:

Die original verbaute Batterie von Yuasa hat eine Länge von ca. 26cm, eine Breite von ca. 17,5 cm und eine Höhe inkl. der oben auf sitzenden Pole von ca. 22,5cm. Dabei ergeben sich 65Ah - echt nicht viel für ein Auto voller elektrischem Spielkram und einem Diesel... da ist der luxuriöse Betrieb einer Standheizung einfach nicht vorgesehen...

Wenn man sich mal in Batterieshops die allgemein leicht erhältlichen Maße ansieht, kann man feststellen, dass die Höhe schon ganz ordentlich ist. Es gäbe höhere Batterien (LKW), die haben dann aber auch so große andere Abmessungen, dass sie nicht mehr rein passen würden. Außerdem wäre viel höher auch langsam eng wegen der recht dicken Motorhaube (man könnte wohl noch 2 bis 3cm höher, dann war es das aber auch).
In der Breite kann man zwar variieren, aber hier gibt es kaum Angebot hinsichtlich größerer Maße (eine LKW-Batterie passt ja eh nicht; 17,3 und 17,5 ist also der Standard, der ohnehin vorhanden ist), also bleibt nur mehr Power aus mehr Länge zu holen. Grob gemessen darf eine Batterie höchstens 32cm lang sein um sie noch rein zu kriegen ohne etwas anderes weg zu biegen oder zu quetschen (sowohl links als auch rechts). Hauptsächlich werden die beiden Batterieräume durch Kabel und Leitungen aller Art begrenzt. Man könnte noch länger gehen, aber dann nicht ohne Verformungen und Berührungen (Scheuergefahr usw...).
Die oben vorgeschlagene Batterie von Banner ist da ein ziemlich gutes Beispiel des sinnvoll und maximal machbaren. Es gäbe da aber auch noch welche von anderen Herstellern in den gleichen Maßen (die Banner hat 306 x 173 x 222 mm) und spielt mit 95Ah schon oben mit (auch wenn Exide da noch eine mit 100Ah hat...). Es gibt da noch ein paar naheliegende andere Formate, aber das bringt einen in den Ah nicht weiter. Die nächst längere Batterie ist niedriger und hat dadurch eher weniger Ah, die wieder längere ist dann zu lang usw usf...
Eine kürzere Batterie lohnt auch nicht, da man eh an der Bodenplatte die Ränder in Längsrichtung abschneiden muss, sobald man die Originallänge nicht nehmen will. Wenn man nur die Originalbatterie in etwa den gleichen Maßen ersetzt, so dass man nichts kürzen muss, dann käme man auf 70 bis 75Ah (Banner, Varta, Exide, you-name-it...). Das bringt angesichts der Kosten für eine Batterie nicht sooo viel - jedenfalls nicht den großen Wurf.

Zusammen mit einer zweiten Batterie auf der anderen Seite, wäre man aber schon bei zusammen 140 bis 150Ah. Nicht schlecht meine ich. Die Lösung von @Nordlicht mit zwei der Banner Batterien (oder eben auch andere) im Maximalformat käme ja bei 190Ah raus.

Alternativ habe ich überlegt einfach einen Ladestecker anzubauen, da ich die Standheizung fast immer zu Hause verwendet, wo ich Strom habe. Aber ganz ehrlich weiss ich nicht, wo ich den hin bauen sollte. Im Radkasten wäre leicht und optisch günstig, aber da ist es naturgemäß sowohl dreckig als auch nass. Aber wenn man nicht in lackierte Teile will, wird es da schon sehr eng. Jemand eine Idee für eine gute (nicht unmittelbar sichtbare) Position für eine Ladebuchse?
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

Hier noch die 'Rückseite' des Pluspols.
In der Mitte zwischen den beiden abgesicherten Abgängen kann man gut den dritten Abgang sehen, der gleichzeitig eindeutig den größten Querschnitt hat:
Dateianhänge
Pluspol original Toyota (Rückseite zum Sicherungskasten)
Pluspol original Toyota (Rückseite zum Sicherungskasten)
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Chefingenieur
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2020, 11:42
Fahrzeug: Land Cruiser J150

Re: Batterie

Beitrag von Chefingenieur »

Noch ein ergänzender Hinweis zum Thema Watt, Ampere, Volt:
Aus Erfahrung mit einem Dienstfahrzeug weiss ich, dass man Sicherungen gerade dann schiessen kann, wenn es Spannungseinbrüche gibt - wie z.B. beim Starten des Motors oder aber auch, wenn man die Batterie im Stand runter lutscht.
Denn wie in der Formel richtig dargestellt muss bei gleicher Watt-Zahl des Verbrauchers bei absinken der Voltzahl die Amperezahl steigen. Die dicken Bannerbatterien, die Du nun hast geben erst bei 800A auf, das ist also nicht das begrenzende Element.
Und nun ist es gerade bei sehr großen Verbrauchern so (bei mir im Dienstwagen ein 2kW Spannungswandler auf 230V mit angeschlossenem Laserdrucker usw), dass schon bei Voltänderungen im Kommastellebereich die Ampere deutlich steigen können. Das führte dann zum schmelzen der 150A Sicherung bei uns (allerdings war die wohl auch ein bisschen knapp dimensioniert). Wir wunderten uns noch, dass das immer nur passierte, wenn der Motor nicht lief und keine externe Einspeisung vorhanden war. Aber ist ja dann auch logisch, da man ja gerade dann auf gut und gerne 14V kommt, was die Ampere deutlich niedriger hält.
Manchmal ist die bekloppte Lösung die beste Lösung...
Benutzeravatar
fsk18
Beiträge: 969
Registriert: 16. Mai 2012, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Batterie

Beitrag von fsk18 »

Die beiden Batterieverbindenden Pluskabel und auch zum Anlasser runter sind nicht abgesichert.

Eine Batterie liefert bis zu 800A bei -18C . Die Spannung sinkt auf bis zu 9Volt ab und der Strom steigt massiv an - genau deswegen verbaust du ja die zweite Starterbatterie um den geschätzt 3kW starken Anlasser im kalten Zustand drehen zu lassen.
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
https://g.page/kfz-technik-sebastian-frys?share
- OFFROAD
- OVERLANDER
- FAHRZEUGDIAGNOSE
NEU - Klimaanlagen - Wartung-Diagnose-Instandsetzung - R134a und R1234yf
NEU - Granulatstrahlgerät für Zylinderköpfe und Ansaugkrümmer - auch zur Ausleihe
Antworten