J 120 untere Traggelenke wechseln

Alles rund um Technik, Mechanik, Elektronik des Land Cruisers.
Antworten
Benutzeravatar
Jolly Cruiser
Beiträge: 13
Registriert: 27. Mai 2015, 08:35
Fahrzeug: Land Cruiser J 120

J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von Jolly Cruiser » 28. Mai 2018, 13:56

Hy LC-Freunde,

hatte letzte Woche eine unerfreuliche Erfahrung: mein J 120 BJ 2008, 120 tkm hat leider bei der HU keine Plakette erhalten (obwohl ich mir meiner Sache sooo sicher war!). :evil:

Grund: linkes unteres Traggelenk hat ca. 1 mm Spiel und muss getauscht werden.

Hat von Euch jemand die Teile schon getauscht und wenn ja wie groß ist circa der Aufwand je Gelenk.

Habe bereits hier und im Buschtaxi-Forum gesucht, konnte leider nichts passendes finden.

Sollte also jemand einige Praxis-Tipps (Vorgehensweise, Beschreibung, ev. Bilder etc.) haben wäre ich Euch hierfür recht dankbar.

Die Teile habe ich prophylaktisch mal bei KFZ-Teile 24 bestellt, habe vor am langen WE an die Sache ran zu gehen.

Danke für Eure Tipps und Hinweise.

Grüße aus der Landes-Stau-Stadt Stuttgart in welcher der Feinstaub täglich grüßt :-(

Jochen

Benutzeravatar
Jolly Cruiser
Beiträge: 13
Registriert: 27. Mai 2015, 08:35
Fahrzeug: Land Cruiser J 120

Re: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von Jolly Cruiser » 28. Mai 2018, 14:08

PS:
Bevor jemand nachfragt: Traggelenk der VORDERACHSE, hab ich in der Eile ganz vergessen.....

Hydro
Beiträge: 344
Registriert: 6. Sep 2016, 07:29
Fahrzeug: GRJ 120

Re: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von Hydro » 29. Mai 2018, 00:53

Also getauscht habe ich es noch nicht , aber mein Kumpel Reno.
Ein Problem könnten die Excenterschrauben werden , diese sind manchmal festgerostet und bedarfen Entfernung mit Nachdruck - die würde ich mir im Vorfeld besorgen.
Und wenn du schon das zerlegst die Gummikappen der Kugelköpfe gleich mittauschen insofern diese noch ok sind - fetten natürlich nicht vergessen.
Gruß Oli/Hydro.
P.S. können uns auch mal gerne Aug in Aug austauschen ich wohne in Sichtweite vom Skandaltower ;-)

Hydro
Beiträge: 344
Registriert: 6. Sep 2016, 07:29
Fahrzeug: GRJ 120

Re: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von Hydro » 29. Mai 2018, 00:55

Vorderachse is klar- wenn du hinten welche hättest wäre komisch :-)

Benutzeravatar
fit4fun
Beiträge: 66
Registriert: 19. Feb 2012, 11:13
Kontaktdaten:

Re: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von fit4fun » 30. Mai 2018, 23:56

Habe bei mir vor kurzem die kompletten unteren querlenker gegen teile von pedders getauscht inkl. Federbein. Mussten rausgeschnitten werden, da Exenter fest. Bei mir war das Re Traggelenk und Radlager verschlissen. Grüsse Leonard
[youtube][/youtube]LC J120 Executive , lang, Pedders +30 mm, Performance Bremsen (Nestle/StopTech), Nestle Unterfahrschutz, Warn M8000 mit TaioEvo1, 285/70 R17 Cooper ST-MAXX, 30mm Spurverbreiterung je Achse, AO Dachträger, Safari Schnorchel, Markise aus LKWplane

Benutzeravatar
Jolly Cruiser
Beiträge: 13
Registriert: 27. Mai 2015, 08:35
Fahrzeug: Land Cruiser J 120

Info: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von Jolly Cruiser » 12. Jun 2018, 12:33

Hallo LCF’ler,

nachdem die Resonanz auf meine Frage im Forum nicht so erquickend war habe ich mich bei Youtube und anderen Foren noch mal etwas schlau gemacht. Beim Stöbern in englischsprachigen Youtube-Seiten konnte ich dann doch einige nützliche Hinweise finden.

Anbei zwei Links auf denen der Großteil der Arbeiten zu sehen ist.
Vorbereitung um an das Traggelenk zu kommen:

https://www.youtube.com/watch?v=BOtg_Eh ... kO&index=3

Auspressen der Traggelenke:

https://www.youtube.com/watch?v=37NgLM4tIzw

Um es gleich vorweg zu sagen: Es ist kein Spaziergang der Euch hier erwartet!

Insgesamt haben wir zu zweit circa 4 Stunden zum Wechsel EINES Traggelenkes gebraucht.

Ablauf wie folgt:
Fahrzeug „sicher und hoch“ aufbocken oder noch besser Hebebühne verwenden.

Lösen der beiden Exzenterschrauben des Querlenkers, dabei vorher Marken anzeichnen damit ihr wisst in welcher Stellung die Exzenterschrauben wieder angezogen werden müssen. Hinweis: Zum Lösen der vorderen Schraube (Front) NUR VORNE drehen, das Lösen der hinteren Exzenterschraube nur HINTEN /Schraube näher zum Heck drehen (alles in Fahrtrichtung gesehen).

Danach Ausbau der unteren Befestigungsschraube des Federbeins.

Entfernen der Splintsicherung und Lösen der Mutter des Traggelenks (Der Splint war so idiotisch eingebaut, dass wir ihn nicht raus bekamen und abdrehen mussten!)

Beide Schrauben des Lenkanschlages lösen und Querlenker dann nach unten klappen.

Ab jetzt wird es diffizil:
Der Lenkanschlag ist konisch auf dem Traggelenk aufgesetzt und sitzt dort mehr oder weniger fest. In meinem Fall ist er so fest gesessen, dass wir eine spezielle Auspressvorrichtung bauen mussten, damit sich der Lenkanschlag löste (Die erste 6 mm Stahlplatte hat es komplett verbogen, dann wurden mehrere Platten übereinander gemacht, das hat gewirkt! Weiß nicht wer das und mit welchem Drehmoment mal angezogen hat! Hoffe er hat meine Flüche gehört).

Jetzt kommt ihr an das Traggelenk ran und könnt die obere Sicherungsscheibe mit einem Hammer und nem Durchschlag rausklopfen.

Das „konstruktiv genial“, waagrecht eingebaute Traggelenk ist nun zum Auspressen bereit. Freut euch aber nicht zu früh: Durch den waagrechten Einbau ist das Traggelenk richtig schön in die Aufnahme „eingerostet“. Hier staut sich das Wasser und läuft zwischen Traggelenk und Querlenker-Aufnahme rein!

Daher diese Stellen im Vorfeld reichlich mit Rostlöser beaufschlagen, dann besteht die geringe Chance dass sich vorher schon was löst. (Meist wird der auf dem Traggelenk befindliche Staub und Schmutz das Eindringen von Öl oder Rostlöser zu verhindern wissen….)

Mittels des gekauften Traggelenk-Auspresswerkzeugs nun alles auspressen. Genauere Erläuterungen erspare ich mir hier, siehe Youtube-Video 2.
Wir hatten das Auspresswerkzeug mittels eines "1,5 Meter langen Stahlrohrs" angezogen, leider bewegte sich das Traggelenk rein gar nicht. (Denke da waren zig Tonnen Druck drauf, aber der Scheiß war total reingerostet!)

Erst nach Erhitzen der Aufnahme mittels eines Gasbrenners konnte die erste leichte Bewegung festgestellt werden und das Traggelenk ließ sich danach langsam rauspressen.

Den Sitz dann mittels Drahtbürste oder/und feinem Schmirgelpapier wieder in Originalform bringen (Rost vorsichtig entfernen ohne den Durchmesser des Sitzes zu verändern) und gefettetes Traggelenk vorsichtig linear in den Sitz bis auf Anschlag einpressen.

Wir haben dann vor Anbringung der Sicherungsscheibe reichlich Fett oben angebracht, damit dort zumindest am Anfang kein Wasser eindringen kann.
Lenkanschlag aufs Traggelenk anbringen und vorsichtig mit niedrigem Drehmoment 2,5 – 4,5 Nm anziehen. Sicherungssplint anbringen.

Restlicher Zusammenbau dann in umgekehrter Reihenfolge.

Eigentlich sind es ja NUR 6 Schrauben die es zu lösen/ausbauen gilt, aber aus dem Spaziergang wurde hier eine anspruchsvolle Bergtour mit Klettersteig (im übertragenen Sinne)!!! Wir waren danach komplett im A….. !

Ich hatte die Traggelenke bei KFZTeile 24 bestellt, Marke FEBI/Bilstein, wollte deutsche Qualitätsware. Effektiv geliefert wurden dann im FEBI-Karton Traggelenke der japanischen Marke Tree Five 555. Diese scheinen aber baugleich mit den Original-Teilen zu sein (vielleicht hat ja Toyota bei denen geordert), hinsichtlich Haltbarkeit schaun mer mal! Die raue Praxis wird es zeigen. Sollten sie sich bald verabschieden gehen sie zumindest noch gut raus!

Das Auspresswerkzeug habe ich bei EBAY über Händler Otger Lensker geordert. Ware ist gut, bei Direktbestellung wäre es noch 10 % günstiger gewesen!

Eigentlich wollte ich beide Traggelenke gleichzeitig auswechseln, aber bei dem Aufwand warte ich bis das zweite dann mal Spiel hat.

Nach Einbau des Rades konnte ich keinerlei Spiel am Traggelenk mehr feststellen, also alles wieder im grünen Bereich.

Laut Aussagen meines „Freundlichen Werkstattleiters“ ist es normal, dass die Traggelenke Spiel haben dürfen. Offizielle Dokumente hierzu gibt es leider keine! Aber wenn Du das nicht schwarz auf weiß dem Prüfer vorlegst wird es sicherlich eine längere Diskussion werden.

Im Buschtaxi-Forum gibt es zum Spiel der Traggelenke einige Infos (Toyota-Service-Bulletin, leider nicht explizit für den J120. Vielleicht hätte das bei der ersten Prüfung schon gereicht…).

Fazit:
Wenn ich gewusst hätte was mich/uns erwartet, hätte ich vermutlich den einfacheren und teureren Weg zum Toyo-Händler gewählt.

Nachdem ich nun weiß wies es geht werde ich mein gekauftes Werkzeug aber beim zweiten Traggelenk sicher wieder einsetzen und es selbst machen (Bin eben Schwabe!).

Hoffe ich konnte Euch ein paar Inspirationen geben. Das Interesse an dem Thema scheint ja doch da zu sein.

Habe meine blaue HU-Plakette dann am Samstag ohne Beanstandungen erhalten.

Grüße
Jolly Cruiser
Jochen

PS:
Sicher wird ein Profi das schneller und vielleicht auch einfacher machen können, ich habe es aber bewusst aus meiner (Schrauber-)Sicht geschildert.
Hoffe die Fachbegriffe sind alle korrekt, ansonsten leiste ich bereits hiermit Abbitte :-)

Bilder gibt es leider keine, dazu hatten wir keinen Nerv, geschweige saubere Hände! Ich sah danach eh aus wie ein Kumpel aus dem Kohlebergbau.

Good luck !

Benutzeravatar
MrMagic
Beiträge: 40
Registriert: 8. Mär 2016, 10:49
Fahrzeug: Land Cruiser J120, 2003, 5 Türer, Schalter

Re: J 120 untere Traggelenke wechseln

Beitrag von MrMagic » 14. Jun 2018, 23:05

:respekt: super, danke.
Schreiben konnte ich dir nichts dazu :keineahnung: , denn ich erwarte meine beiden Traggelenke erst in der nächsten Zeit (Gummis sind schon poröse (habe aber Fett mit der Nadel eingespritzt)) :x :mecker: :-)))
Die Traggelenke habe ich schon, der gleiche Hersteller wie bei dir habe diese aber über einen Toyota Händler in Ungarn gekauft.
Dank dir habe ich jetzt schon mal eine Vorahnung was da auf mich zukommt :-)))

LG Oliver
J120, 5 Türer, OME +50mm, VA+100kg, HA+400kg, Brava Snorchel + Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar, Stelth Winde, Rockproof 285/70/17 auf Dotz, 30mm SPl, BHC

Antworten
cron