Welche Optima für den 3.0D J12?

Alles rund um Technik, Mechanik, Elektronik des Land Cruisers.
Benutzeravatar
Michi070166
Beiträge: 198
Registriert: 27. Okt 2011, 12:11
Kontaktdaten:

Re: Welche Optima für den 3.0D J12?

Beitrag von Michi070166 » 28. Aug 2017, 18:42

Auch die AGM Batterien sind für KFZs gemacht. Da ist generell die Lichtmaschinenspannung ca. 13,8 -14,4 VDC. Und wenn diese da angeschlossen ist, ist es meiner Meinung nach kein Zyklenbetrieb.
Bei den Kollegen wo die Batterien nicht richtig geladen werden (was man hin und wieder ließt) bin ich der Meinung dass es sicher nicht an den Batterien liegt. :old:

Ich mag die AGMs wegen der angeblichen Rüttelfestigkeit.

Aus den tech.Spezi Optima:


Ladevorschrift

Um eine lange Lebensdauer der Batterien zu gewährleisten werden folgende Vorgehensweisen beim Laden empfohlen (verwenden Sie immer spannungsgeregelte Ladegeräte mit den unten genannten Spannungsgrenzwerten):

Alle OPTIMA® YellowTop Batterien
Diese Batterien sind Dual Power Batterien. Sie wurden für das Starten von Motoren entwickelt, sind traktions- bzw zyklenfähig und damit für Fahrzeuge geeignet, die aufgrund von Zubehör einen großen Energiebedarf haben.

Empfohlene Ladespezifikationen:

Reglerspannung der Lichtmaschine:
13,65 bis 15 Volt, keine Strombegrenzung.

Batterieladegerät:
13,8 bis 15 Volt, maximal 10 Ampere, ungefähr 6 - 12 Stunden

Bei Traktions- bzw Zyklenbetrieb:
14,7 Volt, keine Strombegrenzung solange die Temperatur unter 50°C bleibt. Wenn der Strom unter 1 Ampere abfällt, schließen Sie den Ladevorgang durch eine einstündige Ladung mit konstantem Strom von 2 Ampere ab.


Schnellladung:
Maximal 15,6 Volt (konstant).
Maximale Stromstärke: unbegrenzt solange die Temperatur unter 50°C bleibt.
Maximale Ladezeit: Laden Sie die Batterie auf, bis der Strom unter 1 Ampere abfällt.

Ladeerhaltung/Dauerladung:
13,2 bis 13,8 Volt, maximale Stromstärke 1 Ampere, unbegrenzte Ladezeit (bei niedrigerer Spannung).

Alle Grenzwerte müssen strengstens eingehalten werden!

Sicherheitsinformationen:

Tragen Sie immer eine Schutzbrille, wenn Sie mit Batterien arbeiten.

Verwenden Sie nur spannungsgeregelte Batterieladegeräte, und stellen Sie die Grenzwerte wie oben angegeben ein. Eine Überladung von Batterien kann dazu führen, dass sich die Sicherheitsventile öffnen und Gase aus der Batterie austreten. Als Folge davon kann es zu frühzeitigem Versagen der Batterie kommen. Die entweichenden Gase sind leicht entzündlich! Sie können in verschlossene Batterien kein Wasser nachfüllen. Wenn eine Batterie beim Laden sehr heiß wird oder anfängt zu zischen, sollten Sie die Ladung sofort beenden.

Wenn eine Batterie nicht voll aufgeladen wird, kann es zu verminderter Leistung und Kapazitätseinbußen kommen.
Grüße vom Fuzzymobil, Michi.
Die beste Erfindung nach dem Differentialgetriebe ist die Differentialsperre.
Bild

Antworten