Land unter im Land Cruiser - Wassereinbruch an der Hecktür

Alles rund um Technik, Mechanik, Elektronik des Land Cruisers.
Benutzeravatar
Australier
Beiträge: 83
Registriert: 13. Feb 2012, 13:10

Land unter im Land Cruiser - Wassereinbruch an der Hecktür

Beitrag von Australier » 11. Jun 2012, 17:56

Ich war jetzt auf der Suche nach einer Stromleitung mit Dauerplus. Da die Anhängersteckdose ja über Dauerplus verfügt, dachte ich mir, dass ich im Kofferraum hinter der linken Seitenverkleidung ein Kabel mit Dauerplus finden würde. Also musste zunächst die linke Seitenverkleidung raus. Hierzu habe ich die Bodenleiste im Kofferraum am Heck abgeschraubt, rechts und links ausgeklipst und ausgebaut. Irgendwie muss mein Elektroschraubenzieher über die Eigenschaften einer Wünschelrute verfügen: Ich bin auf Wasser gestoßen!

Bild

Der Sache bin ich dann erstmal nachgegangen, oder besser gesagt: auf den Grund gegangen. Mein erster Verdacht fiel auf die Gummidichtung. Ich habe sie abgezogen - darunter war alles feucht:

Bild

Die braune Pest hat natürlich auch gleich zugeschlagen. Doch irgendwo musste das Wasser doch hin! Das habe ich dann unter dem Teppich gefunden, wo sich das Dämm-Material vollgesaugt hatte:

Bild

Die Gummidichtung der Kabeldurchführung stand voller Wasser. Der Teppich selbst war an der Oberseite trocken, denn er ist wohl wasserundurchlässig. Für Wasser, das von oben kommt, mag das ja schön sein, aber das Wasser, das von unten kommt, kommt so auch nicht mehr raus. Also musste der Teppich zum Trocknen komplett raus:

Bild

Doch wo kam das Wasser nun her?

Ein kleiner Praxisversuch brachte Aufschluss: Zuerst habe ich die Gummidichtung wieder aufgesteckt, die Hecktür geschlossen und das Fahrzeugdach kräftig mit Hilfe des Gartenschlauchs bewässert, sodass das Wasser in Strömen an der Hecktür hinunterlief. Dann habe ich mich ins Auto gesetzt und auf’s Wasser gewartet. Bereits nach wenigen Sekunden drückte das Wasser durch die Gummidichtung nach innen, und zwar nicht zwischen Hecktür und Dichtung, sondern zwischen Karosserie und Dichtung! Die Tür liegt also dicht am Gummi an.

Wie kann das bei einem Auto Baujahr 2006 nur passieren? Hat irgendjemand schon mal ähnliche Erfahrungen gesammelt?

Ein Kabel mit Dauerplus habe ich übrigens auch gefunden: Es ist das Weiß-Braune (an dem gerade die rote Messleitung hängt):

Bild

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2281
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

Beitrag von Tequila » 11. Jun 2012, 18:19

das ist ja mehr als seltsam :shock:

Sowas sehe ich beim 12er das erste Mal :evil:
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

Benutzeravatar
fsk18
Beiträge: 860
Registriert: 16. Mai 2012, 21:08
Kontaktdaten:

Beitrag von fsk18 » 11. Jun 2012, 18:21

Tequila hat geschrieben:das ist ja mehr als seltsam :shock:

Sowas sehe ich beim 12er das erste Mal :evil:
ich auch :shock:
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
seit Mai 2019 mit eigener Werkstatt

und auch bei http://www.MadeInRussia.de
Ausstellerstand M29 auf der AbenteuerAllrad in BK 2019

Benutzeravatar
Australier
Beiträge: 83
Registriert: 13. Feb 2012, 13:10

Was der Freundliche dazu sagt...

Beitrag von Australier » 12. Jun 2012, 19:12

Gestern bin ich bei strömenden Regen zwei Stunden lang über die Autobahn gecruist. Ohne Geräuschdämmung im Kofferaum kommt da fast schon HZJ-Feeling auf! Als ich am Ziel angekommen war, habe ich noch einen Blick in meinen Kofferraum, oder treffender ausgedrückt: in meinen Pool geworfen. Alles sackenass! Von wegen 70 cm Wattiefe. Nicht mal bei Regen bleibt das Auto innen trocken :roll:

Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Heute war ich also bei meinem Freundlichen und habe ihm das Schlamassel gezeigt. Der wollte das gar nicht glauben, der J12 wäre doch robust gebaut, das hätte er ja noch nie gesehen. Nun wollte ich natürlich Lösungsvorschläge. Der Freundliche hatte zwei Ideen:

1. Dichtung erneuern und gucken, ob's dann dicht ist.

2. Innenverkleidung komplett entfernen, in die Waschanlage fahren und gucken, wo das Wasser eindringt.

Da ich das zweite Experiment ja nun mit Hilfe des Gartenschlauchs ja schon selbst erledigt habe, habe ich eine neue Dichtung bestellt. Die wird dann hoffentlich im Lauf der Woche geliefert, so dass ich sie am Wochenende einbauen kann. Dann werde ich die Nummer mit dem Gartenschlauch wiederholen...

Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1555
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Was der Freundliche dazu sagt...

Beitrag von sgm » 12. Jun 2012, 20:13

Australier hat geschrieben:Von wegen 70 cm Wattiefe. Nicht mal bei Regen bleibt das Auto innen trocken :roll:
Da kommt das Wasser ja auch von unten :mrgreen:

Ich drück die Daumen, dass es "nur" die Dichtung war. Es ergeben sich ja noch jede Menge andere Möglichkeiten, wo Wasser theoretisch eindringen könnte :roll:

Benutzeravatar
Australier
Beiträge: 83
Registriert: 13. Feb 2012, 13:10

Ende gut - alles gut

Beitrag von Australier » 19. Jun 2012, 18:21

Das Ende ist schnell erzählt (war aber viel Arbeit):

1. Für 188 € eine neue Dichtung kaufen.
2. Alte Dichtung entfernen.
3. Dichtungsauflagefläche gründlich reinigen.
4. Rostansätze entfernen.
5. Lackieren.
6. Falz konservieren.
7. Neue Dichtung montieren.
8. Hecktür schließen.
9. Wasser marsch - alles dicht!
:elefant:

Eine Beschädigung konnte ich an der alten Dichtung nicht feststellen. Im Vergleich zur neuen würde ich sie aber als alt, schlaff und ausgeleiert bezeichnen. Mit der neuen Dichtung schließt die Hecktür richtig stramm.

Nun konnte ich auch zum Ausgangspunkt zurückkommen und eine weitere Zigarettenanzünderdose im Kofferraum montieren, die an Dauerstrom angeschlossen ist:

Bild

Worauf ich in diesem Zusammenhang besonderen Wert gelegt habe, ist die wasserdichte Verschlusskappe - man kann ja nie wissen! :wink:

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
sualk
Beiträge: 498
Registriert: 6. Aug 2008, 21:02

Beitrag von sualk » 19. Jun 2012, 19:13

Prima, dass es jetzt dicht ist 8)

Um die Geschmeidigkeit von Gummidichtungen aufrecht zu erhalten, kann man diese alle 1 - 2 Jahre mit einem entsprechenden Pflegemittel aus dem Kfz-Zubehör einschmieren.
Wer auf den EUR schaut, verwendet alternativ Vaseline - hilft genau so :wink:

Verhindert auch, dass Türgummis im Winter u. U. festfrieren.
Viele Grüsse
klaus
-----------------------
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

Benutzeravatar
Australier
Beiträge: 83
Registriert: 13. Feb 2012, 13:10

Querschnitt der Gummidichtung

Beitrag von Australier » 16. Aug 2012, 20:56

Den Querschnitt der Gummidichtung an der Hecktür will ich euch nicht vorenthalten. Ich habe die alte Dichtung einfach mal durchgeschnitten, bevor ich sie entsorgt habe:

Bild

In der Gummidichtung sitzen lauter kleine Metallklammern, die das Gummi zusammendrücken, damit es den Blechfalz dicht umschließt:

Bild

Wo nun aber der Fehler im Detail lag, vermag ich auch nicht zu sagen...

Benutzeravatar
pierrebaer
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mai 2016, 12:25
Fahrzeug: Land Cruiser J120 Executive, 3l Diesel, Automatik, General Grabber 265/70 R17,

Re: Land unter im Land Cruiser - Wassereinbruch an der Hecktür

Beitrag von pierrebaer » 25. Mai 2016, 19:52

Hallo,
ich hole diesen Bericht mal wieder hervor und zwar habe ich gesehen, dass bei meinem LC die Dichtung auch fratze ist.
Hast du, oder sonst wer hier im Forum die Art-Nr von der Dichtung.
Gibt es inzwischen ne etwas günstigere Ersatzteil-Quelle als die des FTH?
Viele Grüße
Pierre
Wenn etwas schief gehen kann, dann geht es auch schief.

Benutzeravatar
Australier
Beiträge: 83
Registriert: 13. Feb 2012, 13:10

Re: Land unter im Land Cruiser - Wassereinbruch an der Hecktür

Beitrag von Australier » 30. Mai 2016, 13:28

Hallo Pierre,
die Originalteil-Nr. lautet: 67881-60131
Gruß
Wolfgang

Antworten