Felgen Pulvern

Alles rund um Technik, Mechanik, Elektronik des Land Cruisers.
Thale
Beiträge: 203
Registriert: 20. Mai 2011, 21:33
Fahrzeug: GRJ 125

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von Thale »

Ich hol mal das alte Thema (ohne den Witz :mrgreen: ) wieder vor: Meine Alufelgen sehen nicht mehr wirklich gut aus, sprich die Beschichtung löst sich. Ich war heute bei einem Felgenspezialsiten und er bietet Sandstrahlen mit anschließendem Lackieren oder Pulvern an. Allerdings konnte er mir nicht sagen, was im Winter- und Geländeeinsatz robuster ist.

Was sind eure Erfahrungen? Besser Lackieren oder Pulvern?

Viele Grüße

Thale
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.thales-welt.de

Benutzeravatar
Portugal-Fan
Beiträge: 25
Registriert: 13. Sep 2015, 20:45
Fahrzeug: KDJ150

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von Portugal-Fan »

Hallo Thale,
Ich habe beide Varianten (pulverbeschichten und lackieren) jeweils an Stahlfelgen an meinem J15 erlebt. Mein Eindruck ist, dass mir der Pulverlack etwas kratzfester scheint, jedoch von Feuchtigkeit gern unterwandert nach spätestens 2 Jahren mit Winterbetrieb beginnt abzuplatzen, beginnend von den Radschrauben aber auch an Steinschlägen. Auch aus dem Spalt zum Reifen selbst hatte ich Rostbildung. Habe die Stahlfelgen dann nochmals lackieren lassen und nun seit 4 Jahren solche Probleme nicht beobachtet. Steinschläge werden von mir dann gelegentlich mit Hammerit in schwarz übersprüht.
Meine derzeitigen Alufelgen sind jetzt auch schwarz lackiert und ich bin damit zufrieden.
Viele Grüße,
Ingo

Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk


Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1627
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von sgm »

Ich meine die Alufelgen auf meinem Patrol sind auch lackiert. Inzwischen natürlich etwas verkratzt, aber den Lack habe ich bisher nicht zerstört bekommen.
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

LandyAndy
Beiträge: 2
Registriert: 22. Nov 2019, 05:35

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von LandyAndy »

Gutes Pulver ist kratzbeständiger und abriebfester als Nasslack.
Allerdings gibt es hier krasse Qualitätsunterschiede, welche der Laie unmöglich bewerten kann, es sei denn er kauft das Pulver direkt beim Hersteller und weiß was er bekommt. Die wenigsten Hersteller verkaufen jedoch nicht an Endkunden, zudem sind auch die Beschichtungsbetriebe selten begeistert, wenn man das Pulver selbst mitbringt.

Hinzu kommt die Problematik beim Beschichten an sich, respektive dem Trocknungsvorgang des Pulverlackes und der Vorbereitung des Teiles davor.
Ähnlich wie beim Polieren von Alufelgen, kann es beim Strahlen oder chemisch Entlacken zu Statikproblemen aufgrund Gefügeveränderungen kommen. Gleiches gilt für das Einbrennen des Pulvers nach dem Beschichten, weil hier teils Temperaturen jenseits der 200°C im Ofen herrschen.

Da es in der Vergangenheit dadurch bereits vereinzelt zu Felgenbrüchen kam, sind TÜV und teils auch Polizei sensibilisiert bezüglich des Themas und auch Beschichtungsbetriebe nehmen es nicht mehr so auf die leichte Schulter wie früher.
Es ist doch etwas komplexer als es auf den ersten Blick erscheint, und Zweifel ob fachgerechter Beschichtung sind aus sicherheitstechnischer Sicht durchaus angebracht.

Bei Stahlfelgen ist es unkritischer. Hier gilt das Hauptaugenmerk eher der Vorbehandlung, damit das Ergebnis dem Anspruch genügt. Da meist Rost das Hauptproblem ist, wird im Regelfall gestrahlt. Das Strahlgut sollte nicht zu fein sein, weil es sich sonst zwischen den Verbundstellen verklemmt und nur schwer bis gar nicht mehr entfernen lässt. Die Folge davon ist rasch erneuter Rost, weil das Pulver nicht gut hält.

Zum Pulver selbst noch etwas: Sogenanntes Fassadenpulver ist im Gegensatz zu Innenpulver (was recht billig ist und zumeist im Ladenbau Verwendung findet) UV-beständig. Das ist bei Schwarz weniger wichtig als bei bunten Farben, bei Silber und Weiß allerdings essentiell, denn Innenpulver neigen zur Vergilbung. Weiß wird mit der Zeit elfenbeinfarben bis gelblich und Silber goldstichig bis ockerfarben. Selbst wenn also Vorbehandlung und Beschichtung tadellos durchgeführt wurden, werdet Ihr optisch an den Felgen nicht allzu lange Freude haben.
Bremsenabrieb tut sein Übriges dazu...
Thema Kratzer: Hochabriebfestes Pulver sollte ein Muss sein. Dazu gibt es spezielle Pulver (meist Feinstruktur) welche sich im Nachhinein mit einem Heißluftfön (zäh)verflüssigen lassen, womit sich feine Kratzer direkt, gröbere durch Zugabe einer kleinen Menge Lack ausbessern lassen.

Redet ergo mit euren Entlackern und Beschichtern, ehe Ihr uninformiert irgendetwas in Auftrag gebt - es wäre schade ums teure Geld - zudem spielt ihr u.U. mit Eurer Sicherheit und der anderer Verkehrsteilnehmer.

Thale
Beiträge: 203
Registriert: 20. Mai 2011, 21:33
Fahrzeug: GRJ 125

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von Thale »

Dank der aktuellen Bedingungen habe ich es endlich geschafft bei dem Felgenspezialisten persönlich vorstellig zu werden. Das war dann mal nichts, denn als er meine Felgen gesehen hatte, stellt er fest das er so eine Komplettbehandlung nicht machen kann....
Mal schauen ob wir in der näheren Umgebung noch jemanden zum Entlacken und neu Beschichten finden.
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.thales-welt.de

DFA
Beiträge: 26
Registriert: 14. Apr 2018, 14:34
Fahrzeug: LC J 15 3.0 Tec Edition

Re: Felgen Pulvern

Beitrag von DFA »

Ich hab meine lackieren lassen... haben beim Jeep GC 150.000 km überstanden. Gelegentliches ausbessern, meist auf der Innenseite, oder mal ein Kratzer meist beim Reifen umbauen..
Hoffe die auf dem J15 halten auch so lang..

Gruss Uwe
..... hätte der 4-Runner eine Klimaanlage gehabt, würd ich ihn heut noch fahren!

Antworten
cron