Fahrradträger für AHK Uebler F41

Vom Bergegurt zum Zelt. Im Einsatz auf Herz und Nieren geprüft.
Gesperrt
Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2262
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

Fahrradträger für AHK Uebler F41

Beitrag von Tequila » 8. Jul 2010, 15:15

nach langem Suchen und Zögern bin ich bei diesem Träger gelandet.
Ausschlaggebend waren Erfahrungen mit der Marke Uebler aus dem Forum und positive Testberichte in diversen Fachblättern.

Der letzte Kick pro Uebler / contra Thule war die Kugelkopfbefestigung die mir beim Uebler einen stabileren Eindruck machte und die Tatsache dass es ein Deutsches Produkt ist und die Ersatz- und Zubehörteile bei mir um die Ecke zu bekommen sind.

Der Preis liegt bei rund 580 Euro- Im Internet sind noch 20 - 50 Euro zu sparen, allerdings kommt dann der Transport wieder hinzu.

Zunächst wird der Träger auf die AHK gestellt und mit zwei Spanngurten an der Heckklappe fixiert und ausgerichtet.
Die Haken sind Kunststoff ummantelt und es liegt noch Karosserieschutzfolie bei. Beim 12er kann man wunderbar an der Seite der Hecktür spannen.
Bild

Dann wird der Spannhebel (mittig über der AHK zu sehen) mit aller Kraft runtergedrückt und das Gestell ist bombenfest :!:
Bild

Der Hebel ist abschließbar
Bild

nun wird das erste Fahrrad montiert

Bild

Die Räder werden mit Spannschlaufen gehalten, die einen Ratschenmechanismus beinhalten. Der Rahmen wird mittels Stütze festgeklemmt. Jeder Rahmenhalter ist abschließbar (alle mit dem gleichen Schlüssel)


Bild


nun das zweite Fahrrad mit der zweiten Stütze am Rahmen fixieren

Bild

Dann das dritte und vierte Rad mit den Rahmenklemmen an Rad 2 und 3 fixieren.

Bild


Das Ganze sieht von der Seite recht ungewöhnlich aus:
Bild


.... aber es hält :lol: Erste Fahrversuche zeigten: man merkt nichts davon. Die Fahrräder stehen fest wie angenagelt und man sieht sie kaum in den Außenspiegeln. Die Rückfahrkamera ist allerdings damit unbrauchbar.

Der Uebler ist ausgelegt für eine Tragkraft von 57,6 KG bei einer Stützlast von 75KG und 72 KG Tragkraft bei einer Stützlast von 90 KG.

In 6 Wochen geht es damit nach Italien und ich werde später noch mal ein paar Langzeiterfahrungen an diesen Bericht anhängen.

Bisher finde ich das Ding erstmal klasse :roll:
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2262
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

update

Beitrag von Tequila » 27. Aug 2010, 07:55

nach etwa 3.000 km kann ich sagen, der Träger funktioniert wirklich gut :applaus:

Ein paar Dinge stören trotzdem:

- die Schnallen, die mit Ratschenmechanik die Räder auf den Schienen fixieren sind ungünstig angebaut. Das erste und dritte Fahrrad werden von hinten gespannt, das zweite und vierte von vorne :? . Das führt dazu, dass man zwischen den Fahrrädern rumfummeln muß beim Entladen - das werde ich definitiv ändern und die Aufhängungen selber umdrehen :old:
- die Bordelektrik wird trotz der kurzen Kabellängen verwirrt. Der rechte Blinker läuft mit doppelter Frequenz sobald man beim Blinken auch noch bremst aber das ist wohl eher wieder ein Toyota Phänomen
- es gibt keine saubere Lösung um die in Italien obligatorische Warntafel zu fixieren.

Ansonsten wäre noch zu sagen, dass ich den Träger vollbeladen mit bis zu 160 km/h gefahren bin und dabei keine Einflüsse auf das Fahrverhalten bemerkt habe :roll:
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

Gesperrt