Nokian Rockproof MT

Vom Bergegurt zum Zelt. Im Einsatz auf Herz und Nieren geprüft.
MrMagic
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mär 2016, 10:49
Fahrzeug: Land Cruiser KDJ120, 2003, 5 Türer, Schalter
Wohnort: Triefenstein (DE), Belgrad (SRB)

Re: Nokian Rockproof MT

Beitrag von MrMagic » 30. Nov 2017, 11:22

Hallo zusammen,
ich melde mich mal wieder kurz.
Ich fahre den Rockproof 285/70/17 seit Juni 17 und habe seither 22.000km abgespoolt. Er läuft bei mir mit 2.0 auf der Straße (egal ob voll, leer Autobahn....) und im gröberen Gelände gehe ich runter bis auf 0,8 :old:
Der Verbrauch hat sich durch den Reifen nicht wirklich merkbar geändert.

Meine Beurteilung (zuvor Cooper MAXX und BF) dazu:
- Fahrgeräusch: bis 100km/h leichtes Singen (nicht störend) darüber sind die Windgeräusche lauter (Ist viel leiser als der Cooper)
- Dämpfung: mit 2,0 ist er komfortabel, fährt sich auch sehr gleichmäßig ab, nicht schwammig
- Abnutzung: Sehr abriebfest, nicht mal 2mm fehlen seither
- Auf tockener Straße top (da kannst du es richtig krachen lassen :wink: Andere sind immer sehr überrascht was da alles abgeht) und die Straßen in Bosnien, Ukraine und Serbien haben vielfach einen sehr schlechten Belag.
- Auf nasser Straße gut (ich bin mehr als zufrieden mit den Leistungswerten, Bremsen, Kurvenhaftung)
- Auf Schnee gut (ich war sehr überrascht wie gut der Reifen im Schnee Bremst und haftet)

Im Gelände
- Fels, Steine, Geröll, Klippentreppen .... Perfekt (keine cuts, Abrisse von Blöcken usw.)
- MUD der wühlt richtig gut (Winde war bisher noch nicht notwendig, obwohl bis zum Unterboden im Schlamm war, wobei der STT eventuell einen ticken besser ist)
- Seitenhalt in nassen, schlammigen und weichen Schrägpassagen: Ausreichend, da gibt es bessere "Spezialisten" aber für mich war es bisher ausreichend.
- Seitenhalt auf nassen schrägen Felsplatten: sehr trickie, aufpassen es gibt keine Warnung bevor er rutscht. Aber das Problem haben viele andere Reifen auch, speziell STT, MAXX (Kollegen haben den STT und MAXX auf Hilux und Grand Cherokee).
- Steile Aufstiege auf losen Untergrund mit Geröll und Felstreppen, sehr wenig Neigung zum springen, klettert sehr souverän, meine Sperren haben selten eingesetzt.
- Bremsen in steilen Abstiegen, Füße weg vom Pedal!!, 1 Gang, Lenkung gerade und er führt sauber runter. Wenn gebremmst oder gelenkt wird driftet er seitwärts ab.

Das sind meine bisherigen Erfahrungen mit dem Reifen und ich würde mir ihn jederzeit wieder kaufen, sehr zu empfehlen.

Passt dieser Reifen gut zum und auf den j12?
Ich habe 30mm Distanzplatten, DOT Stahlfelge und mit dem 285/70/17 sieht der Wagen nicht nur bullig aus, er fährt auch top (läuft allerdings Spurrillen extrem nach).
Er schleift ganz leicht (ca 2mm) unter bestimmten Einschlagwinkeln am Body holder, das kann mit einem Chop leicht beseitigt werden. Danach ist auch beim Einfedern alles gut. Bei extremer Verschränkung habe ich festgestellt das der Reifen an der Kunststoffinnenverkleidung des Radhauses ganz oben etwas schleift, das werde ich aber noch (Thermoplastisch) nach dem Chop anpassen.
Tacho muss angepasst werden, ich habe über GPS einen Abweichung von +10% festgestellt (bei 100 auf dem Tacho sind es 110 real).

Womit ich unterwegs bin?
Der Umbau von meinem J12 (2003, 275000km) ist noch nicht abgeschlossen (werde bei gegebener Zeit darüber ausführlicher berichten).
Jedenfall ist mein "Dicker" erst mal komplett (so gut als möglich) entrostet (Unterboden) und mir Raptor versiegelt (sehr gute Erfahrungen gemacht damit). Schnorchel mit Zyklop, Roofrack (special Bau), Leiter, Windenträger mit Bullbar (special Bau) sind montiert und die ersten LED Bars installiert aber alles noch nicht angeschlossen)
Budy holder chop kommt nächste Woche. Skidplates, Rockslider und Stahlstoßstangen (hinten) mit Reifen und Kanisterträger sind bis Ende Januar noch geplant fertig zu stellen.
TÜV kommt im Februar (da komme ich wieder zurück nach D) aber mit einer Voll-Abnahme da zu viel Umgebaut ist (und noch wird).

Ich fahre sehr oft und viel im Gebirge (bin ja die meiste Zeit hier unten in Bosnien und Serbien) aber auch auf den längeren Strecken nach D, UA, PL bin ich so etwas von zufrieden mit meinem Dicken... :toy:

Ich hoffe ich konnte euch etwas Input geben bezüglich dem Reifen und lese immer gerne hier. Jetzt kommt die Zeit der MUD Reifen im Gebirge bei viel Schnee und Schlamm :lol: :lol:

Frage an euch: hat jemand Erfahrungen mit den verstärkten Bremsen vom Taubenreuther? oder anderen?

LG Oliver
KDJ120, 5 Türer, OME +50mm, VA+100kg, HA+400kg, Snorchel + Zyklop, Bullbar, Winch, Rockproof 285/70/10

Benutzeravatar
Heinz
Beiträge: 151
Registriert: 15. Feb 2009, 19:18
Wohnort: LKR München

Re: Nokian Rockproof MT

Beitrag von Heinz » 30. Nov 2017, 15:56

Hallo Oliver,

danke für den ausführlichen Bericht und Deine Einschätzung. Wünsche Dir immer genügend Luft unterm Diff. und pannenfreie Fahrt.
KDJ 120 - D4D, 166 PS, Nestle - Zusatztank 120 L, Standheizung - Thermo Top P, hinten hochgelegte Achsentlüftung

Antworten
cron