das Leben nach dem Landcruiser

Was sonst nirgendwo reinpasst, aber über das geredet werden muß
Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2281
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von Tequila » 12. Dez 2018, 15:31

fsk18 hat geschrieben:
11. Dez 2018, 21:15
kann ich nicht genau sagen, aber vermutlich ist es HINO, also TOYOTA. Die Einspritzanlage kommt nach wie vor von DENSO, also auch TOYOTA.
Sorry Basti - habe heute ein bisschen rumrecherchiert: Hino „gehört“ Toyota zu 51%; Denso ist seit 1949 nicht mehr Toyota sondern eigenständig.
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2281
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von Tequila » 12. Dez 2018, 15:38

sgm hat geschrieben:
11. Dez 2018, 22:31
Tequila hat geschrieben:
11. Dez 2018, 22:04
Na dann würde ich mir nach wie vor Gedanken machen. Die Motorschäden waren ja immer bedingt durch Injektoren und durchgebrannte Kolben. Ob sich der Kurbeltrieb oder die Ventilsteuerung geändert hat ist ja „wurscht“ solange der Auslöser der Schäden nicht verändert wurde - was ich natürlich nicht weiß.
Die Schäden sind IMHO CommonRail spezifisch. Da darf man sich nichts vormachen, dass kann mit jedem Motor mit CR-Einspritzung passieren. Sicherlich ist der D4D im J12 und Hilux etwas auffälliger.
Inwieweit ein Motor zuverlässig ist oder nicht kann man sowieso erst sagen, wenn sich die ersten Fahrzeuge der 200.000 Kilometer Grenze nähern.
Wenn ich mir die Motorschäden hier im Forum anschaue, dann waren bei den 12ern auch schon unter 100.000 welche dabei :old:
Klar, die Schäden kommen aus den Einspritzsystemen. Daher war auch meine Frage, was sich da getan hat beim neuen 2,8er. Soweit ich das in Erinnerung habe, wurden ja auch mal die Kolben verändert um standfester zu sein aber das Kernproblem waren doch defekte Injektoren (?) Wenn die nun immer noch vom selben Hersteller kommen, dann gibt das ja nicht unbedingt mehr Vertrauen in den Motor. Mir wäre wohler, wenn Toyota den Einspritzdruck wieder reduziert hätte wie beim 163 PS 3Liter.
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2281
Registriert: 3. Aug 2008, 15:05

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von Tequila » 12. Dez 2018, 15:41

linsky hat geschrieben:
12. Dez 2018, 13:29
Gut, ich lass es mal darauf ankommen ,ich habe eh ne Garantieverlängerung auf insgesamt 5 Jahre gemacht so das keine Überraschungen in der Zeit auf mich zu kommen.
Was anderes noch, hier in Luxemburg gibt es 2 Tuningfirmen die eine umprogramierung des Steuergerätes machen Shiftech und Br performance .
Beide bieten 210 Ps und 500 Nm für 790 euronen an .
Hat hier irgendwer erfahrungen beim umprogramieren des Steuergerätes gemacht oder soll man generel nur das Tuning von Nestle J Sport oder Steinbauer nehmen ?
Grüsse Linsky
Die wichtigste Frage ist doch: „Greift deine Garantie dann noch“? In Deutschland war es seinerzeit so, dass nur das Chiptuning von TTE von der Garantie abgedeckt war und auch das nur bis 100.000 km.
Grüße
Heinz
-----------------------------------------
hoffentlich werd` ich nie erwachsen

linsky
Beiträge: 34
Registriert: 8. Sep 2018, 17:49

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von linsky » 12. Dez 2018, 17:47

Das mit der Garantie ist natürlich ne Frage,da ich heute meinen Toy beim Freundlichen abgegeben hab ( Zubehör wird montiert )weis ich das das AutoHaus in der Eifel KEINE Garantie übernimmt .Weder von Nestle noch von sonst jemand.
Tja das wars dann wohl mit den 210 Ps :-(

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1554
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von sgm » 12. Dez 2018, 19:00

Tequila hat geschrieben:
12. Dez 2018, 15:38
Wenn ich mir die Motorschäden hier im Forum anschaue, dann waren bei den 12ern auch schon unter 100.000 welche dabei :old:
Klar, die Schäden kommen aus den Einspritzsystemen. Daher war auch meine Frage, was sich da getan hat beim neuen 2,8er. Soweit ich das in Erinnerung habe, wurden ja auch mal die Kolben verändert um standfester zu sein aber das Kernproblem waren doch defekte Injektoren (?) Wenn die nun immer noch vom selben Hersteller kommen, dann gibt das ja nicht unbedingt mehr Vertrauen in den Motor. Mir wäre wohler, wenn Toyota den Einspritzdruck wieder reduziert hätte wie beim 163 PS 3Liter.
Heinz da bin ich zu 100% bei dir.
Mir persönlich wäre am liebsten ein Motor, wie er noch im 80er eingebaut war. Reihensechszylinder mit genügend Hubraum und einfacher Technik. Da geht so schnell nichts kaputt und wenn ist es einfacher zu reparieren und macht einen nicht gleich arm.
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

Benutzeravatar
fsk18
Beiträge: 860
Registriert: 16. Mai 2012, 21:08
Kontaktdaten:

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von fsk18 » 12. Dez 2018, 21:48

Die Schäden kamen und kommen bei KD-Motor von den Kolben UND den Injektoren - jenachdem was halt kaputtgeht und nicht rechtzeitig bemerkt wird.

Darüber braucht hier keiner zu philosophieren - da hat Toyota Ordnerweise Abhilfen von früheren Abhilfen und wieder von früheren Abhilfen - die aber nur bei "Problemen" greifen, das betrifft in Europa J12 UND J15. Von kaputten GD habe ich noch nichts gehört, aber die KD sind auch nicht gleich alle kaputtgegangen ...

_______________________

Eigentümer DENSO: Toyota (24.77%), Toyota Industries (8.72%)

________________________

http://australiancar.reviews/1KD-FTV-engine.php
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
seit Mai 2019 mit eigener Werkstatt

und auch bei http://www.MadeInRussia.de
Ausstellerstand M29 auf der AbenteuerAllrad in BK 2019

willi70
Beiträge: 16
Registriert: 3. Okt 2016, 13:12
Fahrzeug: Land Cruiser J120

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von willi70 » 25. Dez 2018, 23:24

Fahre den J15 2,8 Liter schon 48.000 km in 1 Jahr und 9 Monaten. Motorseitig gab es bisher null Probleme. Sicherheitshalber besitze ich eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre/150.000 km, die gemessen am Fahrzeugpreis vernachlässigter war (runde 250 €). Ich hoffe, dass ich die Garantie nie beanspruchen muss.
Gruß
Willi

lehencountry
Beiträge: 195
Registriert: 5. Jun 2009, 20:23

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von lehencountry » 26. Dez 2018, 09:59

willi70
Garantieverlängerung auf 5 Jahre/150.000 km, die gemessen am Fahrzeugpreis vernachlässigter war (runde 250 €).
trifft bei den kleinen zu. Beim Land Cruiser ist es ein bisschen mehr.
500,- innerhalb er ersten 12 Mon. nach Neukauf.
656,- innerhalb 2. und 3. Jahr .
Großes Plus für Toyota, der Preis ist seit vielen Jahren ein Schnäppchen. Kenne kein anderes Auto in der Größe, das billiger wäre.
Touareg oder Discovery knapp 3000,- für 2 Jahre. VW Bus über 3000,- sogar.
Selbst bei der vermeintlich günstigen Ford-Marke, war (vor ein paar Jahren) der Ranger Pickup um die 1800,- .
Bezweifle das andere Premium Marken wie Mercedes, BMW, Volvo, Audi, dass von denen einer den Toyota Preis unterbietet.
Servus - Werner

willi70
Beiträge: 16
Registriert: 3. Okt 2016, 13:12
Fahrzeug: Land Cruiser J120

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von willi70 » 26. Dez 2018, 23:29

Es gab voriges Jahr eine Sonderaktion für alle Fahrzeuge, also ca. 250 auch für den J15, so dass ich sofort zugeschlagen hatte.
Gruß
Willi

Benutzeravatar
fit4fun
Beiträge: 67
Registriert: 19. Feb 2012, 11:13
Kontaktdaten:

Re: das Leben nach dem Landcruiser

Beitrag von fit4fun » 24. Mär 2019, 20:13

Meine Empfehlung. Lass die Finger Weg von Leistungssteigerung. Der Motor ist so schon am Limit, wie die Motorschäden zeigen.
Gruß
Leonard
[youtube][/youtube]LC J120 Executive , lang, Pedders +30 mm, Performance Bremsen (Nestle/StopTech), Nestle Unterfahrschutz, Warn M8000 mit TaioEvo1, 285/70 R17 Cooper ST-MAXX, 30mm Spurverbreiterung je Achse, AO Dachträger, Safari Schnorchel, Markise aus LKWplane

Antworten