Albanien

Alles rund um die Planung der nächsten Reise. Navigation, Hinweise, Reisepartner gesucht ...
Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Albanien

Beitrag von sgm » 30. Apr 2015, 09:46

Es gibt gute Gründe, warum jeder der dort oben wohnt und es sich leisten kann, einen Geländewagen fährt.

Solltest du in ca. 2 Wochen versuchen dort hochzufahren, dann würde ich es erst über die SH21 versuchen, die war 2013 schon sehr weit asphaltiert worden.
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1470
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 30. Apr 2015, 10:50

Servus Stefan,

wir sind letzten September die SH21 hochgefahren und dann in's Tal runter - und dann wieder zurück :roll: :

Bild

http://de.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=9526076

Uns wurde gesagt, die Südroute über Kir sei momentan nur noch für Geländemopeds geeignet und im Albanienforum hatte jemand geschrieben, daß auch ordentlich aufgerüstete Defender umgekehrt seien - die Piste sei extrem ausgewaschen/ausgehöhlt. :keineahnung:
Dazu gab's dort letzten Sommer ständig Polizeikontrollen und -razzien wg. Hanfanbau ...

Die SH 21 war im Herbst bis Boge durchasphaltiert, das letzte Stück kurz vorm Paß war bereits geschoben/planiert und erst runter in's Tal nach Theth gibt's geile Piste durch den Bergwald.
Und das ist ein Landschaftserlebnis par excellence - wenn's nicht grad wie aus Eimern schüttet :roll:

Aus meiner Sicht ist das Theth-Tal ein "Muß" in Albanien :!: :old:


Reisefiebrige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Albanien

Beitrag von sgm » 30. Apr 2015, 11:56

Also wir sind 2013 im Juli die Südroute gefahren und haben da nichts gefunden, was einen aufhalten könnte. Ist halt manchmal etwas schmaler und bei Gegenverkehr muss man rangieren. Es lohnt sich landschaftlich auf jeden Fall, zumindest den oberen Teil zu befahren. Gibt dort einige Stellen im oberen Teil an denen man auch schön mal für eine Nacht stehen könnte.

Aber wir haben oben in Thethi auch eine Familie getroffen, die uns von der schwierigen Anfahrt auf der Südroute erzählt haben. Wir haben dann einfach geschwiegen und uns hinterher gefragt, ob die evtl. eine uns unbekannte Strecke gefahren sind :mrgreen: .
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1470
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 30. Apr 2015, 13:26

sgm hat geschrieben:Es lohnt sich landschaftlich auf jeden Fall, zumindest den oberen Teil zu befahren. Gibt dort einige Stellen im oberen Teil an denen man auch schön mal für eine Nacht stehen könnte.
Genau das hatten wir grds. auch vor, zumindest wollten wir bis Ndërlysaj zu den Wasserfällen ... :roll:

Aber als wir unsere Tour nach Theth unternahmen, war das bereits der 2. Tag hintereinander im 24-Std.-Dauerregen und die Gewitter wechselten sich rundherum ab - wir fanden's schon mutig, bei dem Wetter überhaupt in's Gebirge zu fahren.
Man sollte so eine Wetterlage besser nicht unterschätzen, zumal gerade dieses Tal schon mehrfach auch über's Jahr aufgrund Schnee- oder Wassermassen tagelang abgeschnitten war - aber ich konnte nicht den 2. Tag nur in Shkoder herumsitzen.

So sah's oben am Paß aus ...
Bild

... 'runter kam's mir vor wie eine laaange Bachdurchquerung ...
Bild

... und unten war's dann auch nicht gerade prickelnd schönes Wetter ...
Bild

Da dann noch entgegen des Rats von Einheimischen was zu versuchen, hab' ich nicht gewagt, aber es war auch viel zu ungemütliches Wetter, um dort zu campen.

Übrigens ist es auch auf dieser Route im Hang ganz schön steil und eng, das Ausweichrangieren aufgrund des Furgon-Verkehrs (Südroute fährt ja keiner mehr) häufig erforderlich und bei durchgeweichtem Untergrund ist das nicht immer nur lustig.

Aber wir versuchen die Tour ja bald wieder - wenn's Wetter 'runterzu's wieder nicht mitspielt, funzt's dann vielleicht auf dem Urlaubs-Rückweg Ende Mai, das wäre dann der erhoffte Vorteil der erhöhten Reise-Flexibilität durch Verzicht auf einen feststehenden Fährtermin. :wink:


Reisefiebrige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1470
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 4. Mai 2015, 13:35

So wie's aussieht, spielt's Wetter wieder nicht mit ... :roll:

Hier ein link zum Albanien-Forum, der mittels verlinktem Video die aktuellen Wetterverhältnisse auf der Strecke nach Theth widerspiegelt (derzeit drittletzter Beitrag, von "GjergjD" vom 03.05.) :

http://www.albanien.ch/forum/newinst/vi ... 8a#p239706

Das Video sollten sich sowohl Theth-Planer als auch Bisher-schon-mal-Fahrer mal angucken - wie wetterabhängig die Strecke zu befahren ist, fast unabhängig vom Untergrund ... :roll: :

https://m.facebook.com/story.php?story_ ... c.php&_rdr


Wenn mich nicht alles täuscht, ist die SH21 danach also mittlerweile nicht nur zwischen Boge und dem Paß hochzu's komplett asphaltiert, sondern auch noch die ersten km danach, oben am Hang entlang, wie das Video zeigt, bevor's recht steil in den Bergwald hinunter geht.

Zwar sollen die Räumarbeiten "in ca. 5 Tagen" beendet sein und wir werden voraussichtlich auch frühestens um den 12.5. herum die Tour nach Theth wagen können (die vorher eingeplanten 2 Tage in Nord-Montenegro im Durmitor-Gebirge und der Tara-Schlucht und anschließender Albanieneinreise über's Vermosh-Tal können wir wohl auch vergessen bei vorhergesagtem Dauerregen und 2 Grad Nacht- und 10 Grad Tagestemperatur) - aber ich bezweifle doch stark, ob die Strecke bis dahin wirklich befahrbar sein wird.
So wie's jetzt aussieht, wird das nicht der Fall sein.


@ Stefan : wenn Du das Video angeschaut hast, wirst Du mir zustimmen müssen, daß demnach auch die Südstrecke über Kir derzeit durchaus etwas bieten könnte, was einen aufhalten könnte ... :mrgreen:


Wir werden also zunächst tatsächlich mehr oder weniger die Adria-Küste entlang rodeln müssen und werden die Gebirge in Nordalbanien und Montenegro auf die Rückfahrt hin planen müssen ... :gruebel:

Aber über unsere Entscheidung, diesmal auf keine Fährtermine Rücksicht nehmen zu müssen, um uns besser nach dem Wetter richten zu können, bin ich ganz schön froh ! :up:


Reisefiebrige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 777
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Re: Albanien

Beitrag von 4motionmike » 5. Mai 2015, 08:33

Hallo,

welche Strecke würdet ihr denn genau vorschlagen, wenn ihr auf dem schnellsten Weg nach Albanien fahren wollt.
Wir haben zwar in Knülle am Lagerfeuer darüber geredet, aber ich weiß es nicht mehr genau.


Liebe Grüße,

Michael.
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1470
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 5. Mai 2015, 13:57

Mirëdita Michael,

wie gesagt haben wir letztes Jahr hervorragende Erfahrungen damit gemacht, die "übliche" Strecke über Salzburg, Villach und den Karawankentunnel zu meiden und über Passau und Graz gen Süden zu fahren. :up:

Ob's über Ungarn/Serbien schneller gehen könnte, entzieht sich meiner Erfahrungen und Kenntnisse :keineahnung:

Unsere Route jedenfalls war :
Gschlachtes - Nürnberg - Passau - Graz - Maribor - Zagreb - Gospic - Zadar - Sibenik - AB-Ende bei Ploce - Neum - Dubrovnik - Trebinje - Niksic - Podgorica - Grenzübergang Hani i Hotit nach Albanien

Bis Dubrovnik waren's von uns aus 1360 km, die ersten 1200 km davon lassen sich super und zügig abspulen, danach wird's an der Küste entlang zäher.
Von Dubrovnik aus sind's quer durch BiH & MNE dann noch 180 km bzw. etwa 4 h Fahrt bis zur Grenze nach Shqipëria, danach nur noch knapp 30 km bis Shkodër.

Das dürfte letztlich auch der schnellste Weg sein, trotz zusätzlicher Grenzübertritte HR/BiH & BiH/MNE :
- München-Salzburg-Karawanken ist oft übel Verkehr & Blockabfertigung im Karawankentunnel nervt einfach (kennen wir von den Rückreisen von Trieste aus)
- die "Inlands-Route" nach Albanien quer durch Bosnien-Herzegowina (Trebinje) nach Montenegro (Niksic) ließ sich super fahren, während die Küstenstrecke über Kotor auch sehr oft verkehrsüberladen sein soll (Stefan empfand's ja auch so)

Sofern Ihr auf das sehenswerte Dubrovnik verzichten müsst'/wollt', könnt' Ihr aber auch nach dem AB-Ende bei Ploce in HR bereits dort über BiH (Opuzen, Lubinje, Trebinje) Richtung MNE (Niksic) nach Albanien fahren - das dürfte evtl. noch schneller gehen und erspart Euch auf jeden Fall den ziemlich nervigen "Flaschenhals" Neum an der Küste, wo man in Kolonne auf 10 km 4 Grenzposten durchfahren darf.
Wollten wir aktuell eigentlich so machen, aber dann kommen wir bereits kommendes Wochenende und damit zu früh im Durmitorgebirge an, nämlich mitten im angesagten Dauerregen.

Blöd am Grenzübergang Hani i Hotit ist,
- daß er bislang der am längsten dauernde Grenzübertritt von bzw. nach Albanien war (ist halt einer der Hauptgrenzposten, die kleinen im Süden sind sehr viel angenehmer)
- und daß man sozusagen "am falschen Ende" einreist, wenn man in's Vermosh-Tal will : von Hani aus heißt es dann rein- und wieder rausfahren, sofern man in Albanien weiterreisen will (ist sozusagen "Sackgasse", da's weiter nur wieder nach Montenegro 'rausgeht) - ist uns so gegangen, hätte nicht sein müssen.

Besser wäre wohl, was Nina & Michi vorhatten und wir in 5 Tagen vorhaben : von Nord-Montenegro (Zabljak, Durmitor-Gebirge, Tara-Schlucht) ostwärts zum Ende des Vermosh-Tals bei Plav/Gusinje fahren und dort nach Albanien einreisen und nach Shkodër fahren. Aber das kostet natürlich 1-2 Tage Zeit.

Von Shkodër aus stehen Euch jedenfalls alle Wege für's Weiterfahren offen, egal ob nach Osten Richtung Theth, Valbona- oder Drin-Tal oder weiter gen Süden Richtung Berat, Gjirokastra, ...
Klasse CP als erstes Etappenziel ist der Lake Shkodra Resort direkt am See.

Wie auch schon gesagt : wenn die Reisezeit knapp ist, würde ich's wieder so machen wie letztes Jahr - 'runterzu's einigermaßen gemütlich, damit man was sehen und aufnehmen kann (der ganze Balkan ist sehenswert :old: !) und heimwärts dann zügig mit der Fähre von Igoumenitsa zurück.

Viel Spaß beim Planen !


Wir starten am Donnerstag, haben 3 ½ Wochen Zeit und werden diesmal wieder bis Dubrovnik so fahren (diesmal aber rechts liegen lassen), dort jedoch weiter die Küste entlang nach Kotor schleichen (ok, ziemlich touristisch, soll aber zumindest landschaftlich echt toll sein), um von dort aus steil nordwärts nach Nord-Montenegro zu ziehen (in der Hoffnung, daß das Wetter dort zu Wochenanfang dann ok ist) und von da aus über Vermosh nach Shqipëria einzureisen.
Dann dort einige Zeit verbringen, anschließend ein paar Ruhetage in Korfu einlegen und schließlich in 4 - 7 Tagen wieder gemütlich heimfahren.


Reisefiebrige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 777
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Re: Albanien

Beitrag von 4motionmike » 15. Jul 2015, 12:46

Hallo,

gestern Abend bin ich mit meiner Routenplanung innerhalb Albaniens fertig geworden und hab meinen Vorschlag den Anderen zugeschickt. Ca. 2 Stunden später bekamen wir folgende Nachricht:
http://www.radio.cz/de/rubrik/nachricht ... n-ermordet
http://www.albanien.ch/forum/newinst/vi ... =3&t=17390

Sehr traurig - so wie's aussieht war's ein Einzelfall.


Liebe Grüße,

Michael.
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1470
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 15. Jul 2015, 14:20

Servus Michael,

diese Tragödie wurde auch vor ein paar Tagen im BTF veröffentlicht und diskutiert. Die Umstände sind noch nicht abschließend geklärt, aber es ist nach allem, was ich gelesen habe, absolut ein Einzelfall, da anscheinend ein Schwerkrimineller dahintersteckt.

Womöglich haben sich die Opfer zudem ungeschickt angestellt, da sie zum einen abends um 20 Uhr ausgerechnet auf dieser Strecke unterwegs waren ...
Tscharlie hat geschrieben: Uns wurde gesagt, die Südroute über Kir sei momentan nur noch für Geländemopeds geeignet und im Albanienforum hatte jemand geschrieben, daß auch ordentlich aufgerüstete Defender umgekehrt seien - die Piste sei extrem ausgewaschen/ausgehöhlt. :keineahnung:
Dazu gab's dort letzten Sommer ständig Polizeikontrollen und -razzien wg. Hanfanbau ...
... an den "Plantagen" vorbei, wo letztes Jahr im Sommer sogar ein Polizeihubschrauber während einer Razzia abgeschossen wurde, zum anderen war zu lesen, daß sie evtl. auch noch Fotos dort gemacht haben sollen und dann auch noch Anhalter mitgenommen haben, die womöglich die Plantage bewachten.
Vielleicht war's aber auch "nur" ein feiger Raubmord an ach so reichen Touristen - letztlich egal, sie waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und sind von Kriminellen getötet worden.
So etwas passiert aber auch anderswo und hat absolut nix mit der Bevölkerung dort zu tun - die sind ebenfalls alle total geschockt, wie man liest.

Lasst Euch davon nicht verunsichern - Albanien ist ein tolles Land mit wunderbaren, total hilfsbereiten Menschen !


Traurige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 777
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Re: Albanien

Beitrag von 4motionmike » 15. Jul 2015, 16:45

Hallo Tscharlie,

das sehen wir auch so, und werden deshalb auch die Strecke in Angriff nehmen. Wir werden über die SH21 nach Theth fahren und wollen dann auf der besagten Südroute wieder zurück nach Shkoder. Wir sind ja schließlich Abenteurer 8)
Da wir auch davon ausgehen, dass es ein absoluter Einzelfall war und man an den Reaktionen der Einheimischen sieht, wie entsetzt alle sind, lassen wir uns jetzt von dieser Meldung nicht den Urlaub vermiesen. Ganz wichtig ist auch die Erkenntnis, dass die Täter schon geschnappt wurden.


Liebe Grüße,

Michael.
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Antworten