Albanien

Alles rund um die Planung der nächsten Reise. Navigation, Hinweise, Reisepartner gesucht ...
Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 774
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Albanien

Beitrag von 4motionmike » 17. Apr 2015, 10:00

Hallo,

dieses Jahr soll's bei uns nach Albanien gehen. Daher sind wir sehr dankbar für alle Tipps, die wir bekommen können.

@Stefan: in Knülle wirst du wohl kaum Zeit fürs Fahren und für Workshops haben, da Dietmar und ich dich mit Fragen löchern werden.

Im Moment interessiert uns vor allem die Anreise. Dietmar und Vera wollen den Landweg wählen, da es mit dem Hund auf der Fähre wohl ungünstig ist. Unsere Schweizer Freunde und wir sind da flexibel.


Liebe Grüße,

Michael und Karo.
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1467
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 17. Apr 2015, 11:07

Mirëdita Michael,

das Thema Albanien springt uns natürlich sofort in's Auge ! :old:

Wie schon anderweitig erwähnt, haben wir uns mittlerweile nicht nur in Hellas, sondern längst auch in Albanien verliebt - in 3 Wochen geht's zum 3. Mal in's Land der Skipetaren. :wink:

Die Natur ist eindrucksvoll und die Gastfreundschaft einfach unglaublich, dazu wird man aber auch nie bedrängt und genießt seine Ruhe, das aber bei stets vorhandener Hilfsbereitschaft.

Ein Wildcamper-und Offroader-Paradies - also hinfahren, solange es noch so ist :!: :old:

Beim ersten Mal im Herbst 2013 waren wir uns noch nicht so ganz sicher, ob's uns gefallen würde und sind "sicherheitshalber" "nur" von Nordgriechenland nach Südalbanien hineingefahren, dann aber 13 Tage geblieben und 1100 km in Süd- und Mittelabanien herumgekurvt und dann nach zurück nach Hellas, Hin- und Rückfahrt nach Hellas war mit Fähre Ancona-Igoumenitsa.

Es war so super-geil dort, daß wir letzten Herbst meinen alten "Traum" verwirklicht haben, auf dem Landweg nach Griechenland zu fahren.
Wir sind dabei über Dubrovnik und durch BiH & MNE hindurch nach Albanien gefahren, Schwerpunkt unserer Reise waren die nordalbanischen Alpen (Vermosh, Theth, Valbona, Drin-Tal). Dann sind wir gemütlich von Nord nach Süd durch Albanien durchgefahren, haben noch ein paar Tage in Korfu ausgeruht und sind dann von Igoumenitsa aus mit der Fähre nach Trieste zurückgefahren.

Diesmal geht's hin und zurück auf dem Landweg. Dauert zwar länger, aber man ist wettertechnisch einfach flexibler :
unser "Problem" letzten Herbst war, daß wir im Norden Albaniens recht schlechtes Wetter hatten, aber kein besseres abwarten konnten, da wir allmählich nach Süden Richtung Fähre mussten.
Diesmal können wir, wenn's runterzu's zB im Durmitorgebirge noch zu kalt ist, dieses Ziel erstmal auslassen und es dann auf dem Rückweg versuchen.
Naja, mal sehen, wie's klappt. :keineahnung:

Jedenfalls haben wir auch ein paar Erzählungen, Tips & Tracks zu Albanien und können Stefan etwas entlasten.
Fotobücher nehmen wir ohnehin mit nach Knülle, gern auch Kartenmaterial.


Liebe Grüße,
Marion & Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1467
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 17. Apr 2015, 11:11

Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Albanien

Beitrag von sgm » 17. Apr 2015, 11:47

Zur Anreise kann ich ja schon mal was schreiben - also ich würde auf jeden Fall die Fähre nach Igoumenitsa nehmen, entweder von Ancona oder von Venedig. Zumindest auf der Hinfahrt ist das schneller und günstiger als den Landweg zu nehmen. Wir hatten 2012 die Rückfahrt über Land gemacht und ich muss ganz ehrlich sagen, wenn man einfach nur Strecke machen muss, dann ist das super nervig, weil man v.a. südlich von Dubrovnik nicht richtig vorwärts kommt.

Wenn ihr einen Hund dabei habt, dann würde ich Camping on Board empfehlen, das bieten eigentlich alle Griechenlandfähren an. Da würde ich mich allerdings mit der Buchung beeilen, denn die Plätze sind schnell belegt.

Zu allem anderen hat Tscharlie schon fast alles geschrieben - sehr interessantes Land, weniger wegen den Offroadstrecken, sondern mehr wegen der abwechslungsreichen Landschaft und den unglaublich freundlichen und hilfsbereiten Albanern. Gerade letzteres muss man einfach selber erlebt haben, ansonsten kann man sich darunter wahrscheinlich wenig vorstellen. Ich will auf jeden Fall wieder dorthin, dann vielleicht nur in den Süden, in Kombination mit Makedonien und Nordgriechenland.
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 774
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Re: Albanien

Beitrag von 4motionmike » 17. Apr 2015, 12:00

Hallo,

warum habt ihr die Fähre nach Griechenland genommen und seit nicht direkt nach Albanien geschippert?
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Re: Albanien

Beitrag von sgm » 17. Apr 2015, 12:56

4motionmike hat geschrieben:warum habt ihr die Fähre nach Griechenland genommen und seit nicht direkt nach Albanien geschippert?
Mir ist keine Fähre bekannt, die dich direkt nach Südalbanien bringt. Im Norden soll es wohl eine Fährverbindung geben.
Von Igoumenitsa aus sind es aber nur ein paar Kilometer bis zur albanischen Grenze.
twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do.
so throw off the bowlines. sail away from the safe harbor. catch the trade winds in your sails.
explore. dream. discover. (mark twain)

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1467
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 17. Apr 2015, 13:21

Servus,

wir fanden den Landweg jetzt nicht so stressig wie Stefan, haben uns allerdings auch einen Ausflugstag in Dubrovnik gegönnt. 8)

Von uns aus bis zum CP kurz vor Dubrovnik war'ns 1300 km, von dort quer durch BiH und MNE (Trebinje, Niksic, Podgorica) bis zur Grenze Hani i Hotit warn's 179 km und 4 h Gesamtzeit, bis an's Ende des Vermosh-Tals dann 245 km und 6:40 h Gesamtzeit incl. Wartezeiten an 6 (!) Grenzposten und 4 langen Baustellen im Vermosh-Tal - m.E. nach also problemlos machbar, von Dubrovnik aus in 1 Tag bis Nordalbanien zu kommen.

Anders soll das an der Küste entlang über Kotor aussehen, wenn ordentlich Verkehr ist, daher sind wir die Inlandstour über BiH durch MNE gefahren.

Von Daheim bis Dubrovnik haben wir übrigens letztes Jahr sehr gute Erfahrungen damit gemacht, nicht klassisch über München-Salzburg, sondern über Nürnberg - Passau - Graz zu fahren, ging super flüssig und schnell. :up:


Zur Fähre :
wir fahren seit 1998 mit Fähren von Italien aus nach Hellas & zurück - italienisch/griechische Fähren kennen und fürchten wir, vor italienisch/albanischen graust's uns ...
Die für uns einzig bekannte und - sicherheitstechnisch - akzeptable Gesellschaft fährt Durres nur von Bari aus an, das ist für uns aber keine Option : Da wir sogar die Anreise bis Brindisi kennen, kann ich von Bari nur abraten, nie wieder, selbst 1000 km bis Ancona ist schon nervig, insbesondere das letzte Stück. Trieste funzt schneller und besser.

Unsere Reiseplanung war aber bislang auch so ausgerichtet, daß wir nach und von Hellas aus gefahren sind :

2013 war Albanien nur ein Zwischenziel, wir waren zuvor einige Tage in Nord-Hellas (Zagoria) und einige Tage danach in Korfu - da bietet sich nur Igoumenitsa als Fährhafen an.

2014 waren unsere Ziele Dubrovnik - Nordalbanien - Südalbanien - Korfu. Auch da logischerweise Rückfahrt von Igoumenitsa.

Aus unserer Sicht klar zu bevorzugende Fährlinie : Minoan Lines.
Es gibt auch Camping an Bord (dürfte aber bereits bis mindestens Sommer, womöglich schon Herbst ausgebucht sein) - früher konnte dabei auf dem Zwischendeck "gecampt" werden mit Stromanschluß und Übernachtung im Auto, das ist aber inzwischen untersagt, mittlerweile gibt's also nur noch Stellplatz mit Strom, genächtigt wird in einer Innenkabine, das aber zum sehr günstigen Deckpreis - zeitlich dringendst anzufragen, wenn gewünscht.

Für Haustiere gibt's a) spezielle Kabinen, in denen der Aufenthalt erlaubt ist (auch hier Buchungsproblem) und b) einen "Unterbringungsort" auf dem Oberdeck (wär für mich aber auch zweifelhaft), dazu dürfen Tiere angeleint auf dem Sonnendeck spazierengeführt werden.
Aber - unangenehm für Hunde ist das bestimmt.
Für aktuelle Details der Unterbringung von Tieren aber besser direkt bei den Fährlinien Minoan Lines oder Anek/Superfast anfragen, aus "sicherheitstechnischen Gründen" ändert sich da fast jedes Jahr was.


Liebe Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Beitrag von sgm » 17. Apr 2015, 18:29

Wir sind damals vom Vermosh -Tal in Montenegro an die Küste gefahren und dann von dort aus zurück Richtung Heimat. Würde ich nie mehr machen, war super nervig, da die Küstenstrasse quasi ein Ort ist.
Wir sind 2013 mit Aneklines von Venedig aus gefahren. Das fand ich ziemlich perfekt, weil Venedig von mir aus sehr schnell zu erreichen ist uns man sich auch, sofern die Zeit es zulässt einen Tag in Venedig einschieben kann.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1467
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 17. Apr 2015, 19:00

Stefan,

Deine Schilderung der Küstenstrecke durch Montenegro deckt sich exakt mit dem, was ich gehört & gelesen habe. :?

Wie gesagt : die "Inlandsstrecke" über BiH war langsam, aber gut und ohne größeren Verkehr fahrbar. :up:, die unnötigen Grenzübergänge dauern halt etwas.

Es ist aber auch so, daß an der gesamten Adria bis zum Ionischen Meer die "Küstenbelebtheit" & die Varianz der Fährstrecken extrem urlaubszeitabhängig ist.
Du warst meiner Erinnerung nach im Sommer (Juli ?) dort und wir 2 x im Herbst.


Im Sommer (Juli/August) würde ich niemals an die albanische Riviera oder nach Korfu fahren - es sind Massen (!) von einseitig interessierten Italienern dort, denen der Alkohol, die Partys und die Lebenshaltungskosten in Italien zu teuer sind, es sind dann außerdem auch viele Albaner auf Heimaturlaub. :old:


Andererseits, wenn man nicht an die Küste, sondern vor allem ins Gebirge will - nur dann sind auch wirklich alle Gebirgsstrecken schneefrei (es kann in den albanischen Alpen auf manchen Pässen bis Ende Mai Schnee liegen -aktuell ist zB Theth noch immer "abgeschnitten"- und ab Oktober ebenfalls wieder) und nur im Sommer gehen auch Fähren von Venedig aus.

Wir sind über ein Jahrzehnt lang von Venedig gefahren, aber das geht seit 2 Jahren zumindest mit Minoan nur noch in der Hauptsaison, sonst nur Ancona :roll: oder Trieste :up:, letzteres ist von uns aus sogar minimal kürzer als Venedig und der Hafen weniger chaotisch. Anek würd' ich nur nehmen, wenn Minoan ausgebucht ist. War für uns im Vergleich (Buchung meist über ADAC) sogar stets günstiger.


Urlaubsfreudige Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1467
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Albanien

Beitrag von Tscharlie » 29. Apr 2015, 22:07

Servus,

hab' heute mal wieder nachgeguckt, wie's in den Albanischen Alpen aktuell so ausschaut - hier ein Link zur absolut besten Albanien-Reise-Quelle, die (im derzeit vorletzten) Beitrag einen wettertechnisch netten Einblick vom Paß nach Theth vom 25. April vermittelt ... :roll:

http://www.albanien.ch/forum/newinst/vi ... 59#p239567

Wir sind ja mal gespannt, wie's in 1,5 Wochen da aussieht ... :roll:


Dennoch Albanien-begeisterte Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Antworten
cron