Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Eure Erlebnisse mit und ohne Cruiser
Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 30. Jun 2017, 22:57

Salve, Reisende und Lesende.

Bevor ich diesen Bilderfred eröffne, möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Chris aus Erfurt (Keilriemen) und bei Max und Christian aus Weimar (TÜV-Vorbereitung) bedanken.
Danke Männaz!!!

Nachdem wir ja letztes Jahr innerhalb von 14 Tagen bis Albanien vordrangen, nahmen wir uns dieses Jahr 3 Wochen Zeit für Bosnien und Montenegro. Und, ..... diese Länder sind die Zeit Wert. Es war ein rund um genialer Urlaub. Und, .... es gibt noch so vieles in diesen Ländern zu entdecken.

Ok, .... die erste Nacht wieder in der Nähe von Iggensbach, wie letztes Jahr ;o)

Bild

Dann schon unser Nachtlager an der Save. Leider konnten wir nicht bis zum Strand fahren da die Wiesen geflutet waren.

Bild

Wir fuhren über Jajce nach Mile, zu unserem ersten Campingplatz. Zu dieser Jahreszeit ist man dort schön allein. Bis zu den Wassermühlen ist es nur ein kurzer Fußmarsch.

Bild

Bild

Nun ja, ... es ist eine schöne Gegend und auch schön anzusehen, aber in meinen Augen ein Touri-Nep. Man findet in Bosnien intakte und auch noch in Gebrauch befindliche Mühlen. Hier stehen nur noch "Hundehütten" unter denen das Wasser fließt^^
Denn das interessante an diesen Mühlen ist eben das waagerecht im Bach rotierende Mühlrad und der durch die senkrechte Achse rotierende Mühlstein. Bei herkömmlichen Mühlen, wie bei uns, muss die Kraft erst mechanisch umgelenkt werden. Aber davon sieht man hier nüx.

Bild

Bild

Bild

Am nächsten Tag ging es weiter durch schöne Landschaften. Ziel für diesen Tag: der Prokoskosee.

Bild

... aber für heut beenden ich, denn es ist spät.

Bis die Tage, Sigi & Paul

Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 1. Jul 2017, 11:19

... weiter geht es über einen Gebirgskamm nach Travnik.

Bild

Bild

... mutige Sigi, so nah an der Kante ;o)

Bild

Auf unserer weiteren Reise sollte Schnee öfter zu optionalen Routen führen 8)

Bild

Travnik ist eine kleine schnuggelige Stadt. Geld getankt, Sprit gebunkert .... lecker Eis, dann ging es weiter zu unserem Übernachtungsplatz.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Ziel ist in Sicht, der Prokoskosee, hoch in den Bergen!

Bild

Wieder mal ein herrlicher, einsamer Übernachtungsplatz im Naturkino.

Bild

Vino, ... Grillgut ... geniessen

Bild

... noch etwas Sonne haschen ...

Bild

... schon fast kitschiges Ambiente ;o)

Bild

... aber auch ein Platz, welcher zeigt, was für ein Drama sich hier vor zehn Jahren abspielte :(

Bild

... dann noch das allabendliche Rommè - Duell und später bei völliger Stille die Äuglein zu

Bild

Eigentlich wollten wir am nächsten Morgen weiter durch die Berge nach Dzepi aber Parkranger meinten, dass die Schneemassen dies erst ab anfang Juli zuliessen und die Schneefräse nur bis zum See den Weg frei gemacht hätte. Ok, gibbet ja noch andere Strecken nach Dzepi ;o)))

Bis die Tage, Sigi & Paul

vs11
Beiträge: 79
Registriert: 6. Okt 2010, 09:21
Wohnort: Großröhrsdorf
Kontaktdaten:

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von vs11 » 1. Jul 2017, 19:41

Danke für die schönen Bilder !
Ich hoffe da kommt noch mehr.(;-)
Urlaubsreif !

KDJ 95, OME mittel,Asfir UFS, 70li Zusatztank,IBS,SV-Dachträger,265/75 R16 Gerneral AT2 ,Snorkel, Heckleiter
HJ 61 komplett restauriert

Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 2. Jul 2017, 15:28

In der Nacht schlug das Wetter um und der nächste Morgen hatte nichts mehr von der Freundlichkeit des Abends zuvor.
Raus aus der Nebelküche, erstmal bergab in besseres Wetter.

Bild

Tja, die Schneefräse fuhr nur bis zum See hoch und oben, auf dem Weg durch das Gebirge mussten, laut Ranger, noch gewaltige Schneefelder vorhanden sein, so dass kein Durchkommen möglich sei.

Bild

Aber egal, auf nach Dzepi durch wunderschönes Gelände.

Überall kleine Wasserfälle wie in Norwegen.

Bild

Die Köhler bei ihrer Arbeit.

Bild

Der Weg war ein .... eben ein Waldweg und da liegt manchmal eben auch ein Baum.
Nachdem sich meine selbstgefriemten Astabweiser bestens bewährt hatten, war nun unser noch jungfräuliches Abschleppseil an der Reihe.

Bild

Nun ja, ... es hat sich auch gut geschlagen.

Bild

Die Mühe war umsonst, denn der Weg endete auf einer Wiese, von welcher kein Weg weiter führte. Also zurück und ein neuen Weg gesucht. Irgendeine R-sowieso sollte uns auch näher an unser Ziel bringen. Also los.
Wir kamen auf einen ganz gut geschotterten Weg. Da sollte eine in der Kategorie der Strassen einteilung bessere Strasse rechts abgehen. Wir fuhren daran vorbei, drehten und befuhren den Weg. Nach ca. 200 Meter drehte ich um. Das konnte nicht die R-Strasse sein, eher ein ehemaliger Holzrückeweg der total zugewachsen war. Also zurück auf den Schotterweg, vielleicht kommt ja noch Rechts ein Abzweig. Kam aber nicht. Der Schotterweg endete in einem Steinbruch, wo die Besatzung gerade den Frühstücksgrill anwarf. Karte auf die Motorhaube und gezeigt, wo wir hin wollen. Ja, alles ok, ... ca. 500 Meter zurück, dann links auf die R-schießmichtot. Auf den Einwand von mir, dass eben dort keine Strasse wäre, schaute er auf das Pünktchen und meinte, für ihn schon, ..... und ob wir nicht mit ihnen was vom Grill möchten. Die Zeit war durch unser "Verfahren" schon was knapp und der Grill würde mindestens noch eine dreiviertel Stunde bis erreichen der Betriebstemperatur brauchen. Rein ins Auto gewendet, "stop...stop ....... posle Most na leva, na leva .... panimaju?" Da, da .... posle Most na leva ....

Nach gut 20 Kilometer über übelste Waldpiste kamen wir dann an die "Brücke" und siehe da, der Tip mit nach LINKS abbiegen entpuppte sich als absolute Insidertipp. Denn hier sah man auf der R-rüttelmichtot einen nagelneuen Wegweiser. In den Kreuzungsbereich mündeten 4 Waldwege, laut Hinweisschild hätten wir geradeaus gemusst, aber wir fuhren wie empfohlen LINKS, was auf dem Wegweiser nicht vorgesehen war.
Kurz kam mir der Gedanke, was wenn wir nun falsch fahren und aus 200 Meter Höhe direkt in den Steinbruch stürzen? Würden wir denen auch nur das Frühstück versauen und das kann ein aufrechter, bosnischer Steinbrucharbeiter ja nun auch nicht wollen. Also diesen Gedanken beiseite geschoben und ab nach LINKS!

Bild

Und immer wieder nett anzusehende Wasserfälle, ... Sigi meinte irgendwann, dass hier alle 50 Meter ein Wasserfall kommt und das ewige fotografiere langsam nervt^^
Also, ... euer Glück die nächsten dreißig Wasserfälle habe ich mir nur auf meine interne Festplatte kopiert.

Bild

Nagelneue Wegweiser, .... ich sehe vor meinem geistigen Auge die völlig gestressten Wohnmobiltouristen, mit halbzerschlagenem Alkoven und gesplitterten Ausstellfenstern, wie sie verzweifelt versuchen der grünen Hölle der R-ichmachdichkaputt zu entkommen.



Bild

ABER die Hinweisschilder zwingen sie auf ihr zu bleiben, ohne ein Fünktchen Hoffnung auf Besserung.

Egal, wir fanden es schick, kein Mensch ..... nüx

Bild

Dann entlassen uns die Krallen der grünen Hölle direkt auf die mongolische Hochebene frei nach dem Motto, such dir einen Weg und fahre ihn.
Das könnte der Moment sein, wo die Tupperdosenbeifahrerin schreit:"Heeeeerbeeeeert, ........ ich bin am kollabieren!!!!" ;o))))))

Bild

Bild

Bild

Ab und an schickte jetzt sogar die Sonne ihre güldenen Strahlen zu uns herab obwohl der Wind versuchte, sie zu verblasen. Wir kurvten auf diesem Bergrücken herum, schnallsten unseren 136 Mongolenpferdchen zu und Bürte .... eeh Sigi ..... nannte mich Dschingis.

Bild

.... wir trieben dann unsere Herde hinunter in sanfte Weidegebiete zum Frühstück ;o)

Bild

Kurzer Zwischenstop in Konjic, ... Grillzeug, Vino, Pivo ... dann wieder ab in die Berge ;o)
Übrigens, in der Nähe von Konjic ist Titos Bunker im Tal der Neretva, also wer auf sowas steht

Bild

Wir rumpelten wieder auf die Hochebene durch Dzepi durch, dann links in ein kleines Seitental.

Bild

Die Satellitenbilder die mir ein Kupel von der NSA schickte, versprachen etwas Windschutz durch alten Baumbestand. Irgendwie hat er es auch noch geschafft etwas Sonne zu schicken.

Sigi hat es gefreut, ... ich fand´s etwas überzogen^^

Bild

Bild

... egal, die Hausbar hatte geöffnet ... nachdem wir uns zuvor das Grillzeug haben munden lassen.

Bild

An diesem Abend habe ich das gelbe Trikot der paasionierten Romméspieler an Sigi abtreten müssen, Scheissendreck ... aber ich trug es mit Fassung, wie die allabendliche Folkloremusik aus der Beschallungsanlage.

Bis die Tage,

Sigi & Paul

Bild

Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 3. Jul 2017, 20:49

Der nächste Morgen war irgendwie winterlich frisch. Nachdem ich die Kaffeezubereitung beendigt und Sigi mit einer Gutenmorgentasse aus den kuschlig-warmen Hüllen herausschälen konnte, ging die Fahrt weiter. Hoch auf die Hochebene, Zielrichtung Blace-See (Tümpel).

Bild

Das Wetter kann man getrost als suboptimal bezeichnen.

ABER meine beruhigenden Worte zu Sigi, leicht trällernd:" Über den Wolken, ..... wird die Sonne schier grenzenlos sein, ... trallalaaaaaaa ......."

.... und immerhin, man konnte den Weg erkennen, ....

Bild

... und wachsame Riesenhunde. ....... irgendwie bewegte ich da immer automatisch den mechanischen Fensterheber nach oben. Sicher ....... ist sicher!

Bild

Sogar von oben konnte man den Weg erkennen, welchen wir kamen.
Wir brauchten nur noch einige Serpentienen, ......... dann .... ja dann, wären wir über den Wolken. SICHER!

Bild

ABER ... in der nächsten Kurve lauerte unser ERZFEIND, ....... Mister Snow!!!

Bild

... wir versuchten es, bemühten uns, .... gaben nicht auf ......... mussten uns dennoch geschlagen geben.

Ich erinnerte mich an eine Chemievorlesung über Bleiakkumulatoren (watt ein Wort),

"Warum blieben damals mehr als zweitausend deutsche Panzer 50 km vor Moskau stehen?????
MANGELNDE BATTERRRRRRIEPFLEGE!!!!!" (Immerhin die Worte eines älteren Dozenten an einer ostdeutschen Lehranstalt)

Daran lag es jedoch nicht, jedoch an nicht vorhandenen Schneeketten, Erdankern, Umlenkrollen, Winden .... ect.

Das nächste Mal fahren wir mit einem dreitonner Rüsthänger!!!

Bild

ABER, .... wir wurden versöhnt mit güldenen Sonnenstrahlen die sich direkt durch die Wolken brannten und unsere dunklen Gemüter erhellten.

Bild

Ok, ... Frühstück in der Sonne.
Sigi formte den Astralleib ihres Wunschmannes. ...... püh ..... Glatzkopp!!!

Bild

Bäh, .... Sigi konterte mit einer kurzen Rastermähne!

Bild

Egal, ... wir mussten umkehren. Trost, .... das Wetter entsann sich darauf, dass es noch andere Sachen als Nebel zu bieten hatte.

Bild

Und da war er wieder, ... unser Weg nach Lukomir.
... könnte das nicht auch im Pamir sein?

Bild

Karakulschafe am Wegesrand, ...

Bild

... einsame Grenzwächter in grüner Tarnkleidung ....

Bild

"Guck ma Paul, sieht das nich schöööön aus?"

Meine kleine blonde Bürte,.... eh ... Sigi.

...ich erwachte aus meinen Tagträumen von Karakorumhighway und war plözlich wieder in der bosnischen Realität^^

Aber mal ehrlich, ...... au nich schlecht, ..... odda???? ;o)

Bild

Bis die Tage,

Sigi & Paul

Benutzeravatar
Michi070166
Beiträge: 165
Registriert: 27. Okt 2011, 12:11
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Michi070166 » 4. Jul 2017, 08:32

Mustang hat geschrieben:
30. Jun 2017, 22:57
...
Bevor ich diesen Bilderfred eröffne, möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Chris aus Erfurt (Keilriemen) und bei Max und Christian aus Weimar (TÜV-Vorbereitung) bedanken.
Danke Männaz!!!
...
Hallo,
diese Werkstatt in Weimar ist doch sehr Patrol-lastig, oder? :elch:

danke für eure schönen Bilder von den tollen Ländern.
Wir waren in 2014 mal da. Leider mit üblem Abgang...
Dieses Jahr werden wir es noch mal probieren. :mrgreen:
Grüße vom Fuzzymobil, Michi.
Die beste Erfindung nach dem Differentialgetriebe ist die Differentialsperre.
Bild

Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 4. Jul 2017, 21:53

Jep, ... ist der Patrol Max.
Aber mir wurde ganz super geholfen, denn ohne die Hebebühne, speziellen Werkzeugen, Schweißgerät, vor allem aber auch durch die händische Hilfe wäre ich aufgeschmissen gewesen!

... so, wir erreichten also Lukomir. Ein Sackdorf am Rande einer tiefen Schlucht.

Langsam zieht hier der Tourismus ein. Ehemalige Ställe werden zu Herbergen oder kleinen Restaurants. Aber man sieht auch deutlich, wie beschwerlich das Leben auf dieser Hochebene war/ist.

Vollbiologisches Schluchtentoitoi.
Meine Herrn, .... Winter, .... Wölfe heulen .... der eisige Wind strömt durch das Bodendreieck^^

Bild

Bosnische Schönheit, ... da vergisst man doch direkt datt Hightech-Klo :D

Bild

Paul der Eroberer, ....

Bild

... von Sigi. Andere Gebietsansprüche erheb ich nicht ;o)))
Auf der anderen Seite der Schlucht, also gegenüber .... werden wir Morgen bei Sonne frühstücken, yes!

Bild

... weiter geht es zurück über die menschenleere Hochebene, ....

Bild

... und wir erreichen die kleine Kapelle oberhalb des Blace "See´s".



Bild

Eigentlich wollte ich an den Ufern unser Nachtlager errichten, .... frisch geangelter Fisch direkt auf den Grill und von da in unsere Mägen.
War nix. Erstens sah ich keine Chance dort runter zu kommen, zweitens überhaupt keine Chance jemals wieder aus dem Loch raus zu kommen und drittens ...... und drittens war der Tümpel uns gar nicht wert, so!

Bild

Bleiben wir halt oben, .... machen wir eben oben unseren Kaffee, uns doch egal .... blöder Teich^^

Bild

Kaum war der Kaffe fertig, kamen zwei riesige Hunde und Gott lob auch die dazugehörigen Herrchen, mit einem kurzen Schnallzen der Zunge machten sie den Hunden klar, dass wir weder ihre Schafe fressen wollten, noch Lust hatten mit ihnen zu raufen. So spielte "Sigi die Mutige" etwas mit den Hund, während ich den Herren einschenkte und wir etwas über Wetter, Schönheit des Landes und Ziel unseres heutigen Tages schwätzten, ... soweit man das schwätzen nennen kann.
Sigi und mir wurde klar, dass dies nicht unser Nachtplatz wird, die Herren hatten es sich gemütlich gemacht, die Gläser füllten sich zum zweiten mal, ..... unser Kaffe war getrunken und ...... wir schoben nach einem herzlichen "Guten Tag noch", ab durch die Mitte.

Bild

... zwar hat Sigi ein rotes Tässchen aber eben keine rote Kappe, ..... aber ich glaubte zu sehen, wie das Vieh Sigi von den Füssen her auffressen wollte. Also besser wech da, .... und meine Kleene lacht noch, .... Mann, Mann, Mann 8)

Bild

... und? .... habt ihr mitbekommen wie sich das Wetter entwickelt???

GEIL, und die Landschaft? Einfach GEIL :mrgreen:

Bild

... wenn wir morgen auf der anderen Seite Frühstück machen wollen, ... tja, dann müssen wir erstmal ganz runter, ...

Bild

Bild

Sonnenanbeterin 8)

Bild

... wo Menschen noch siedeln?! :shock: ... wie geht das im Winter???

Bild

Bild

... jetzt nur noch in die Schlucht, dann müssten wir unten sein. Ich habe selten solch wunderschöne, unberührte Natur gesehen, ....... herrrrrrrrlich!

Bild

Sigi und das Viechzeuch^^ .... irgendwann wird´se gefressen, .... irgendwann :old:

Bild

So, ..... nun aber hinunter .......

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ziel erreicht, .... unser Nachtplatz, .... nur das Rauschen vom Fluss, sonst nix .... kein Mensch, kein Tier ausser Eidechsen .... Grillen (das Grillen vom Grillzeuch :camp: ), ....... genießen ....... was für ein wunderschöner Tag.

Bild

Bis die Tage,

Sigi & Paul

Benutzeravatar
guri
Beiträge: 671
Registriert: 11. Apr 2010, 21:30
Fahrzeug: KDJ 120 - GT86 - HZJ78
Wohnort: BW

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von guri » 5. Jul 2017, 22:53

Servus Paul & Sigi
Mit Freude hab Euren Bericht bislang mitverfolg Ich, Danke hierfür.
Werde nat. weiterhin dabeisein :D
N Gude Euch
David

Mustang
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jun 2016, 13:18
Fahrzeug: HZJ75

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Mustang » 6. Jul 2017, 21:35

So, ... werte Süchtelz ... weiter im Programm ;o)

Am Morgen ist es noch relativ duster, ... oben scheint schon die Sonne.
Es wird ein guter Tag!

Wer unten ist, der sollte auch wieder hoch. Und so taten wir das auch, nur eben auf der anderen Seite der Schlucht, denn Frühstück sollte es ja wie gesagt, auf der anderen Seite der Schlucht geben. Issa klar, .... odda? Also der Sonne entgegen, .... dahin ..... egal ;o)

Bild

... und da kamen wir her, nunmehr schon höher als gestern beim Abstieg.

Bild

... immer weiter hoch, raus aus der Schlucht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

ZIEL: -erreicht- (also was das Frühstück anbelangt ;o)

Bild

Bild

Blick auf die Seite, wo wir gestern standen. Seht ihr Lukomir????

Bild

.... ich zoom mal etwas. Oberhalb von Lukomir, dort an der Abbruchkante, ... dort standen wir gestern ;o)

Bild

Bild

FRÜHSTÜCK

Bild

... und dann ging es weiter, ... nächstes Ziel ... Blagaj

Bild

... letzter Blich auf die Schlucht ...

Bild

... dann ging es hinunter, zum Tagesziel

Bild

Bild

Bild

... ein etwas krasses Ende, aber Blagaj ....... muss bis die Tage warten.

Salut,

Sigi & Paul

Bild

Hydro
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2016, 07:29
Fahrzeug: GRJ 120

Re: Bosnien & Montenegro = wunderherrlichbar

Beitrag von Hydro » 6. Jul 2017, 21:42

Mensch Leute so ne tolle Landschaft ! Tolle Bildeer... meine Nachbarn sind Albaner un wollen mich unbedingt nach Alb. mitnehmen ... Wünsche Euch noch viel Spaß und Diff und Achsenbruch ...

Antworten
cron