Unterfahrschutz J12

Alle Themen zum Land Cruiser, die sonst nirgendwo einen Platz finden würden.
Turbo4
Beiträge: 73
Registriert: 1. Mär 2011, 16:58

Unterfahrschutz J12

Beitrag von Turbo4 » 24. Okt 2015, 20:00

Hallo zusammen!

Da bei meinem J12 Bj.2006 der Original Unterfahrschutz schon ziemlich vergammelt ist, stellt sich nun die Frage, welch "Neuen" ich mir nun anschaffen soll.
Kann mir da jemand Tips bzw. Empfehlungen geben? Edelstahl, Alu,....; Hersteller?

Danke im Voraus!

Lg.
Stefan

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1492
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von Tscharlie » 24. Okt 2015, 21:32

Servus,

meiner ist von 10/2007 & ich hab' seit 08/2012 die Vorderachs-/Motorschutzplatte sowie die Getriebeschutzplatte von Rasta4x4 - ist m.M. nach das Geld echt wert :up: :

http://www.genesis-tracks.de/products.a ... 0&langid=2


Liebe Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
Sarpe
Beiträge: 197
Registriert: 3. Aug 2014, 18:44
Fahrzeug: Land Cruiser J120

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von Sarpe » 25. Okt 2015, 02:04

< 12/07 langer Radstand, ich habe den UFS von Nestle montiert. Also Vorne, Mitte und Tank.
http://offroad-nestle.de/de/zubehoer/la ... -5-tuerer/

Die einzige der drei Schutzplatten die sich wirklich bewährt hat ist der Tankschutz. (Dieser aber umso mehr)
Die anderen beiden habe ich bis jetzt nicht wirklich gebraucht. Wenn man offroad kontrolliert fährt braucht man die vorderen nicht wirklich.

Nichtsdestotrotz ist es ,wenn man das Fahrzeug die ersten paar Male Offroad bewegt, gut zu wissen das überall ein Schutz montiert ist.

Wenn ich mir heute einen Schutz bestellen müsste, würde ich zu Taubenreuther fahren und den Schutz von Asfir montieren lassen.
https://www.offroad24.de/shop/index.php ... iew=detail

Wenn du auch den 5 Türer hast reicht es zur Not auch wenn du nur den Tankschutz montierst.

mfg.
Gruß Stefan.

Benutzeravatar
harri
Beiträge: 405
Registriert: 25. Sep 2011, 18:57
Fahrzeug: Land Cruiser J120

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von harri » 25. Okt 2015, 11:29

Hab den von Asfir/ Taubenreuther und bin voll zufrieden. Preis/Leistung stimmt auch!

Harri
LC J120, Bj. 2003, 265/70 Hankook Dynapro MT auf original Alu's, Snorkel, OME FW, ASFIR UFS vorne

sapo
Beiträge: 26
Registriert: 29. Okt 2013, 16:23

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von sapo » 25. Okt 2015, 19:49

Hallo Stefan,

ich habe nach der ersten Saharareise mit meinem J125 den ASFIR montiert, optimal und schon kräftig beansprucht (trotz 40 mm Höherlegung vorne). Beim mittleren UFS übers Verteilergetriebe hab ich mir die Querstrebe ziemlich verbogen beim Aufsitzen am Dünenkamm. Tankschutz hab ich keinen am kurzen J 12.

ABER: ich habe den Original-UFS (nur Motor) neuwertig saniert zu Hause herumkugeln: wenn Du interessiert bist, mach mir ein Angebot. Standort Korneuburg bei Wien.

Grüsse Saharapoldi

Benutzeravatar
Sarpe
Beiträge: 197
Registriert: 3. Aug 2014, 18:44
Fahrzeug: Land Cruiser J120

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von Sarpe » 25. Okt 2015, 20:11

ach ja, ich habe 285/70R17er und auch ein anderes Fahrwerk verbaut.
Soll heißen meine Aussage beziehen sich auf meine Erfahrungen mit dem UFS im Zusammenhang mit den Reifen und dem Fahrwerk.

Wie es sich mit dem vorderen und mittleren Schutz mit dem standard Fahrwerk und Reifen verhält weiß ich nicht.
Gruß Stefan.

Benutzeravatar
Cruiser-Ed
Beiträge: 169
Registriert: 16. Okt 2013, 10:26

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von Cruiser-Ed » 25. Okt 2015, 20:16

Hallo Stefan,
wenn du damit richtig Off Road fahren willst würde ich einen nehmen der im vorderen Bereich die Halterungen der Kunststoffstosstange abstützt, die bei Bodenkontakt gerne ausreissen. Der von Rasta 4x4 macht dass.
P.S. Durch die Montage aller Komponenten (inkl. Getriebeschutzplatte) hast du am Unterboden eine durchgehende Fläche und kannst damit über Hindernisse weg rutschen, nichts kann einhängen. :D

LG Edgar
Heute beginnt der Rest meines Lebens.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 1492
Registriert: 12. Aug 2008, 22:02

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von Tscharlie » 25. Okt 2015, 22:41

Sarpe hat geschrieben:Die einzige der drei Schutzplatten die sich wirklich bewährt hat ist der Tankschutz. (Dieser aber umso mehr)
Die anderen beiden habe ich bis jetzt nicht wirklich gebraucht. Wenn man offroad kontrolliert fährt braucht man die vorderen nicht.
Das - insbesondere den letzen Satz - hätte ich jetzt für eine SEHR MUTIGE AUSSAGE gehalten, wenn Du nicht deutlich konkretisiert hättest :
Sarpe hat geschrieben:ach ja, ich habe 285/70R17er und auch ein anderes Fahrwerk verbaut.
Soll heißen meine Aussage beziehen sich auf meine Erfahrungen mit dem UFS im Zusammenhang mit den Reifen und dem Fahrwerk.

Wie es sich mit dem vorderen und mittleren Schutz mit dem standard Fahrwerk und Reifen verhält weiß ich nicht.
Ich bin wirklich kein guter & erfahrener Offroader - aber wenn Heftig-Fahrer wie recht aktuell zB 4motionmike im Balkanurlaub gottfroh um ihren vorderen UFS waren & ich meine rudimentären Erfahrungen und angelesenes Wissen zusammenaddiere, dann halte ich persönlich einen guten UFS für wesentlich wichtiger als ein Höherlegungsfahrwerk - und ich bin sehr zufrieden mit meinem OME mit ca. 50 mm höher ... :roll:

Im Gegensatz zum VTG - dem tiefsten Punkt - finde ich den Tank recht gut geschützt - eher ist die Heckstoßstange das Problem und gehörte besser geschützt.

Rasta wirbt insbesondere damit, den "Luftkanal" zum VA-Diff wie im Serien-UFS beizubehalten, da dieses wg. Dauermitlauf diese Kühlung benötige - klingt logisch, ob's so essentiell ist :keineahnung:

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden, denn es "rappelt" im Urlaub schon ab und an von unten, insbesondere vorne - bis jetzt ohne jegliche Probleme.


Liebe Grüße,
Tscharlie
Die Welt ist das, was Deine Gedanken daraus machen

Benutzeravatar
4motionmike
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: 21. Aug 2010, 21:28

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von 4motionmike » 26. Okt 2015, 10:08

Hallo,

dann meldet sich der "Heftig-Fahrer" auch mal zu Wort. :wink: Ich bzw. wir sehen die Bezeichnung als Kompliment :lol:

Wir sind im Albanienurlaub mehrmals mit dem vorderen Unterfahrschutz angeeckt, trotz vorsichtiger Fahrweise. Der Schutz ist über eine Strecke von ca. 30 cm genau an der unteren Kante verbeult. Warum das vorher in diversen Fahrgeländen und auf den Urlaubsrouten nicht passiert ist, sondern nur in Albanien aufgetreten ist, wissen wir nicht. Vielleicht hüpfen albanische Steine wenn ein J15 kommt kurz hoch :keineahnung:
Wir sind also heilfroh, dass wir den kompletten Unterfahrschutz von Nestle drunter haben. Er hat sich bei uns sehr bewährt.


Liebe Grüße,

Michael und Karo.
Leg dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen dich niemand findet!

Benutzeravatar
manfli
Beiträge: 8
Registriert: 13. Okt 2015, 16:54

Re: Unterfahrschutz J12

Beitrag von manfli » 26. Okt 2015, 11:17

Hallo zusammen,

auch eine kurze Info von mir.

Die heftigste Tour waren für mich die Karpaten. Die Steine/ Felsen waren häufig im Schlamm bzw. Morast versteckt, also war eine vorherige Besichtigung nicht möglich. Jeder Stillstand hätte zu einem weiteren Windeneinsatz geführt.
Auch das durchfahren von "Bachbetten" führte unweigerlich zu edlichen Kontakten.
Meine Empfehlung ganz klar: Kompletter UFS - meiner ist auch von Nestle und leicht gezeichnet, aber stabil.

Beste Grüsse
Manfred

Antworten