hohlraumversiegelung & unterbodenschutz

Alles rund um die Pflege des Wagens
Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 309
Registriert: 6. Aug 2008, 21:10

Beitrag von WolfgangK » 1. Feb 2010, 22:12

Ich hab mir vor einiger Zeit den Katalog vom Korrosionsschutz-Depot schicken lassen und war Anfangs ziemlich verwirrt, was es alles gibt. Aber wenn man das ein paar mal gelesen hat, dann findet man schon das Passende.

Das mit dem Auffrischen ist aber (zumindest für mich) kein grosses Thema. Ich hab nen Kompressor und kann das damit bei mir zuhause machen. An einem knappen Nachmittag ist der Fuhrpark wieder eingewachst

:lol:
Hilux 3.0 - Disco Sport- Alpine A110 - Esprit S1 - Morgan 3-Wheeler - Morgan 4/4 - Hafi AP700....

Benutzeravatar
HGW
Beiträge: 3
Registriert: 31. Jan 2010, 15:10

Beitrag von HGW » 2. Feb 2010, 00:31

Genial, wenn man die Möglichkeiten hat. :)

Ich fahre immer zu "meinen" Behandlern des Fluid-Days in Hamburg.
Der Preis ist in Ordnung und ich behalte saubere Hände ;)
Fahrzeuge:
Ford Explorer Highclass, Bj. 1998
BMW 740iA, Bj. 1999
BMW 528i touring, Bj. 1997
Ford Granada 2,3 GL, Bj. 1976

Toyo12
Beiträge: 52
Registriert: 23. Aug 2009, 09:31

Status nach einem Jahr

Beitrag von Toyo12 » 30. Nov 2010, 23:11

Hallo,
vor über einem Jahr hatte ich Rahmen und Hohlräume mittels Druckbecherspritze 2x mit Owatrol behandelt. Sämtliche Rahmenteile und Stellen mit Oberflächenkorrosion wurden mit einem Gemisch (jaja ich weiss, klingt wenig professionell) aus ca. 2 Teilen schwarzem Rahmenlack, 1 Teil Owatrol und 1 Teil Hammerit bepinselt. Das Zeug lies sich super leicht auftragen, zog in die die letzte Ecke und hinterlies eine schöne glatte Oberfläche ohne Pinselspuren.

Jetzt nach über einem Jahr: Alles Top! Keine Lackrisse, keine Spuren von Korrossion, keine Nachbesserung notwendig. Ich denke, dass durch Owatrol eine bessere Penetrierung und Verlauf erreicht wird und das Gemisch deutlich flexibler ist, als Hammerit alleine (Faseranteil, gut für Zäune, aber zu steif für Rahmen).

Und Tschüß

Frank

Benutzeravatar
Parafox
Beiträge: 60
Registriert: 8. Jan 2013, 13:40

Beitrag von Parafox » 9. Jan 2013, 10:09

Hallo zusammen,

... mal wieder so ein Thema, bei dem man mit jeder Minute die man mehr recherchiert, leider nur verwirrter wird :) Ich würde gerne meinem 2003er LC auch ein wenig Unterbodenschutz spendieren, leider auch schon an den "klassischen" Stellen ein wenig Rost (überwiegend wohl aber nur oberflächlich) angesetzt, der Vorbesitzer hat da leider nichts unternommen (siehe Fotos unten).

Möchte das Fahrzeug zwar keine 10 Jahre fahren, aber dennoch ist mir das Thema wichtig und es geht auch bald für einige Monate nach Island. An Hohlraumversiegelung habe ich auch gedacht, das ist aber am Ende eine Preis-Leistungs-Entscheidung, da ich eigentlich im dreistelligen Bereich bleiben möchte. Zudem wäre ich an einer kompetenten Werkstatt im Raum Nürnberg oder Stuttgart interessiert.

Interessant fand ich diesen Beitrag des Ford Explorers, der ja auch nicht mehr taufrisch untenrum war ;) Ich weiß, dass es nicht "die" eine Beste Lösung gibt, doch brauche ich glaub gerade ein paar kompetente Meinungen, um meine Entscheidung treffen zu können.


BildBild
BildBild

Benutzeravatar
sgm
Administrator
Beiträge: 1500
Registriert: 18. Jan 2012, 22:31
Fahrzeug: Nissan Patrol Y61
Kontaktdaten:

Beitrag von sgm » 9. Jan 2013, 12:39

Fluid Film hatte ich am Sorento mal eingesetzt - lässt sich sehr einfach aus der Sprühdose verarbeiten. Angenehm ist auch, dass das Zeugs nicht giftig ist.

Im Frühjahr werde ich mal wieder mit einer Sprühdose bewaffnet unter den Cruiser kriechen. Für die Behandlung mit Perma Film braucht man aber m.E. eine Hebebühne und das entsprechende Equipment, sonst macht das keinen Spaß. Ich hab eine Dose Permafilm seit 2 Jahren im Keller liegen.

Wenn man irgendwo eine Hebebühne organisieren könnte, dann würde ich das sogar selber machen, denn so kompliziert ist das nicht.

Benutzeravatar
Surfy
Beiträge: 272
Registriert: 4. Mai 2011, 16:20
Fahrzeug: Land Cruiser 200 - J20

Beitrag von Surfy » 9. Jan 2013, 18:48

Habe Mike Sanders machen lassen - das hat in Afrika ganz schön rausgeschwitzt das zeugs :roll:


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Surfy
Trans-Africa mit dem Land Cruiser 200 http://transafrica2012.blogspot.de

Benutzeravatar
Parafox
Beiträge: 60
Registriert: 8. Jan 2013, 13:40

Beitrag von Parafox » 10. Jan 2013, 00:09

Das sieht professionell, aber doch ne Nummer zu teuer aus [kann sowas nicht selbst] :) So wie ich das einschätze, ist das meiste bei meinem LC überwiegend oberflächlicher Rost (z.B. an der Kardanwelle). Muss man sich dann natürlich genauer ansehen.

Bild

Benutzeravatar
Heinz
Beiträge: 167
Registriert: 15. Feb 2009, 19:18

Beitrag von Heinz » 12. Jan 2013, 14:05

Wenn der (Gross)Raum Nürnberg bis München reichen sollte, so kann ich dir:

http://www.autorostschutz-muenchen.de/

bestens empfehlen. Ich lasse dort meine Autos schon seit 1985 konservieren. D.h.
Unterbodenschutz, Hohlraumkoserv., Motorraumversiegelung.

Die Firma verarbeitet verschiedene Hersteller: Dinol, Sanders usw. Ein Anruf kostet nichts.

Es kommen hier Oldtimer und Import-Fahrzeuge (Fa. Geiger) zur Behandlung her.
KDJ 120 - D4D, 166 PS, Nestle - Zusatztank 120 L, Standheizung - Thermo Top P, hinten hochgelegte Achsentlüftung

Benutzeravatar
Parafox
Beiträge: 60
Registriert: 8. Jan 2013, 13:40

Beitrag von Parafox » 12. Jan 2013, 14:18

Prima! Ja, das lässt sicher sicher irgendwie verbinden - München passt auch noch rein :) Lieber ein Fachbetrieb, der wirklich weiß was er tut - dafür fahre ich auch gern ein paar Kilometer weiter.

Antworten